Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Montag, 29. Juli 2013

Mir wird schlecht

Es ist Sommer!
Tele5 hatte eine Idee die nur bei extremen Temperaturen entstehen konnte. Die Sendeserie: "Die schlechtesten Filme aller Zeiten". Ok, ich hab mir dann mal den ersten davon angetan.
Supershark!
WOW! Ich kann nur sagen der ist schlecht. Das beste am Film ist definitiv der kickboxende Panzer auf Füßen. Und natürlich die Titelmelodie. Was das ganze erträglich machte waren die Kommentare von Kalkofe und Rütten in den Werbepausen. Der Film wurde auch mit Einblendern garniert und es wurde ein Cocktail dazu kreiert.
Wer sich das Ganze antun will, es gibt alles online. Supershark in der Tele5 Version. Mit Sicherheit interessanter als das Original. Ein richtig schlechter Film, aufgewertet durch Beigaben.
(Kommentare bei: 00:00:00, 00:29:05, 00:52:45, 01:18:30, 01:42:40)
Selbst Uwe Boll hat eine Videobotschaft dazu abgegeben.

Hooray! Love! Future!
SMD

Sommer - Pause

Gestern Abend hat sich nun der Sommer entschlossen eine kleine Pause einzulegen. Doch so richtig kalt ist es deswegen auch nicht. Mein Kafferöster dagegen hat sich dazu entschlossen Empfehlungen herauszugeben. Und nicht gerade überrascht über das Ergebnis stellte ich fest das ich im Trend liege. Mein Geschmack ist massentauglich. Durchschnitt eben:


Vielleicht sollte ich das nächste mal einen Jana trinken?

Hooray! Love! Future!
SMD

Sonntag, 28. Juli 2013

fehlt was?

Für alle die hier neue Latte Art Bilder vermissen. Ja richtig, das geht mir teilweise auch so. Doch dafür gibt es zwei Gründe, Grund Nummer Eins. Meine Lieblingsschütterin ist nicht da. Und die Alternative dazu ist nicht so kreativ, erfahren, etc. Doch der Kaffee darunter ist immer noch lekker ;-)


Der zweite Grund heißt Sommer. In der Hitze des Nachmittags ist ein Cappuccino nicht immer die erste Wahl für mich. Daher ist oft auch ein Alternativgetränk durchaus gerne gesehen. Cold Espresso Latte zum Beispiel:


Noch einen langen Sommer an alle.

Hooray! Love! Future!
SMD

Bardentreffen und Kino

Gestern Abend ging es dann überraschen noch schnell in die Großstadt in der Nähe. Ab ins Kino zu Ich einfach unverbesserlich 2. Ich mag die Minions, auch wenn sie lila sind. Ich finde auch den zweiten Teil schön, herzlich, überraschend und erfrischend. Wirklich sehenswert, vor allem wenn man den ersten Teil schon mochte.
Flauschig!
Da es im Doppelpack günstiger ist gab es noch Wolverine - Weg des Kriegers. Der war Wunsch und Lebensziel meines begleitenden Kumpels. Der Film an sich ist nicht schlecht, leidet aber für meinen Geschmack manchmal am Pippi Langstrumpf Syndrom. Das tut zwar einer Comic-Geschichte keinen Abbruch, aber es ist auch nicht schön. Ich spoiler hier jetzt mal und sage das Wolverine neue Krallen bekommt. Für Fans sehenswert. Ansonsten gilt das Gesetz der Serie für den nächsten Teil: X-Men - Days of Future Past.

Zwischendurch und davor gab es was auf die Ohren. Bardentreffen!
Was soll ich dazu sagen? Menschen, Musik, Essen, Trinken, Hitze, Stimmung, Eis, Fun.
Hier zwei schlechte Handybilder davon:



Bleibt cool!

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 23. Juli 2013

social Dingsbums

Ich betrachte dies als Fortsetzung von social Medialisierung, einem früheren Blogbeitrag.

Was für Beispiele gibt es noch?
Nehmen wir die damals als grandios eingeführte Neuerung in Office.
Das aktive Menü in dem die häufig benutzten Befehle nach oben wanderten und die nicht benutzten ausgeblendet wurden.
Ich hab das nie gemocht und bei mir selbst abgeschaltet.
Inzwischen wurde das ganze durch das Menüband (Ribbon) ersetzt.
Ob das nur der gelungene Wurf ist wage ich für mich selbst anzuzweifeln.
Frei nach Grünwald im "Weißes Reh" - "I mogs einfach ned"
Die Oberflächen in Google+ und Facebook wurden immer wieder so verbessert, das ich mich geistig immer mehr davon verabschiedet habe.
Bei Facebook sogar auch real.
Twitter, der Dienst den alle so mögen, war für mich am Anfang interessant. Wenn man sich jedoch irgendwann mal intensiver damit beschäftigt wird es einfach unübersichtlich. Das Problem an Twitter ist auch das man always on sein muss. Ansonsten verliert man den Überblick.
ICQ hatte für mich keinen echten Mehrwert und war somit bald überflüssig.
Talk war gut, Hangout als Videoversion auch. Das jetzige vereinte Hangout ist nicht mehr so gut wie das alte Talk. Es fehlt an Aktualität und Übersicht. Bei Talk sah man mit einem Blick wer online war.
Standorte in Google+ ist nich so umfangreich und zu kompliziert in Vergleich zum alten Lattitude in Maps.
Wobei, das neue Maps ist schon auch so eine Sache. Für mich als Fußgänger war die Routenberechnung im alten Maps Problemlos möglich. Im neuen geht es teilweise gar nicht mehr. Warum? Weil man nur noch zu Adressen navigieren kann, nicht zu x-beliebigen Punkten auf der Karte.
Den Standorten in Google+ fehlt der Zeitpunkt, ich weiß also nicht wie lange es her ist das meine Bekannten irgendwo waren. Lattitude konnte das. Und das auf manchen Handys die dazu passende Hintergrundkarte nicht angezeigt wird ist noch ein ganz anderes Problem. Das alte Maps mit Lattitude war sehr sehr gut. Warum muss man so etwas wegwerfen?
Was ich vermisse ist die gesunde Evolution. Es ist in den letzten Jahren hipp geworden alles immer wieder von Anfang an neu zu machen.
Windows mobile war da auch so ein Beispiel. Das war damals geschäftlich auf einem sehr hohen Niveu. Und dann hat man alles verworfen und völlig neu gemacht. Nur wegen dem iPhone. Und jetzt kämpft man mit Windows Phone um Marktanteile.
Wenn man mitkriegt das sich Android an einer beschädigten Datei aufhängen kann und dann den Akku unter enormer Hitze in Rekordzeit entleert, dann fragt man sich ob die Entwickler aus den bisherigen Betriebssystemen nichts übernommen oder gelernt haben.
Nicht immer war das alte schlecht, auf meinem Android entdecke ich das ich die Apps organisiere wie die Programme in Windows 3.1. In Ordnern auf dem Desktop. Das war gut und wird auch durch nichts besseres ersetzt. Und die vielen Desktops unterstützen das ganze sinnvoll. Evolution statt Tabula Rasa.

Opera 15 ist jetzt so sehr Chrome das ich Opera gar nicht mehr will. Bisher hatte ich beide Browser, jeder hatte seine sinnvollen Besonderheiten. Wie es scheint hat sich das erledigt. Äh, hat sich Opera erledigt. Wir werden sehen.

Ein muss ich aber noch loswerden. Etwas sehr gutes was es bei Google gibt.
Und das ist Takeout. Denn wenn mir hier endgültig alles zu dumm wird, dann nehm ich meine Daten und bin weg.
Aber leider fehlt auch da der Kalender. Den gibt es so:
Ach ja, Emails sind in Takeout auch nicht drin. Aber die kann man sichern wie man alle Emails sichert. Am besten über IMAP:

Hooray! Love! Future!
SMD

Wortspielereien

Zuallererst muss gesagt werden, ich habe mich verhört und es war schlecht gesprochen.
Gemeint war ein Venenkissen.
Gehört habe ich Femenkissen.
Wahrscheinlich lag das auch an aktuellen Nachrichten.
Die interessante Frage dazu ist aber ob sich das Ganze nicht als Geschäftsidee vermarkten ließe. Ich stelle mir ein Femenkissen so vor:
http://www.amazon.de/drogerie-k%C3%B6rperpflege/dp/images/B0046YU4KW

Was anderes:
An was denkt man wenn man Aqualassie hört?
Na klar, das ist Flipper der Delfin.
Googlen wir lieber nicht danach, es gibt alles schon.
Außer mein Femenkissen!

Und an was denkt der geneigte Leser bei einem Barbiebildschirm?
Es soll einen kleinen Monitor symbolisieren.
Die Realität ist aber sogar noch grausamer.
Zu sehen gibt es das hier:
http://de.engadget.com/2012/02/11/barbie-photo-fashion-kamera-im-rucken-bildschirm-im-bauch-pfe/

Zum Schluss gibt es noch etwas aus der Kategorie belauscht.
F1: Wo ist denn dein Mann? Du bist immer allein unterwegs.
F2: Ach ja, mein Mann! Der braucht immer viel Zeit für sich. Das muss ich so akzeptieren.
(ich fand seinerzeit in der Aussage steckt eine tiefere Lebensweisheit)

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 19. Juli 2013

jeder braucht ein Haustier

Ich hab jetzt ein neues.
Ein Llama.
Aus dem Google Playstore.
Und es hat überhaupt nichts gekostet.
Nach Profile Scheduler+ und NFC Task Launcher hoffe ich nun glücklich zu werden. Der erste Eindruck ist super. Ich verfolge Llama schon länger, habe es bisher aber nie installiert. Jetzt ist es auch nicht mehr so Beta, deswegen habe ich nun doch mal losgelegt.

Das geniale daran ist, das es sich Funkzellen merken kann. Damit braucht es kein WLAN, NFC oder Bluetooth. Es kann aber auch damit. Die ersten Versuche zeigen mir das Llama bei mir sehr gut läuft. Es macht genau das was es soll. Und das echt toll.

Hooray! Love! Future!
SMD

social Medialisierung

Irgendwie schade.
Alles wird neu.
Google Maps wird verschlimmbessert.
Lattitude geht in Google+ Standorte auf.
Aus Talk wurde ein neuer Teil in Hangouts.
Selbst Opera wurde in Version 15 zu einer Art Chrome2.
Und nun begrüßt mich in Google Mail mein neuer sortierter Posteingang.
Die Blogger Kommentare kommen ja seit einiger Zeit auch nicht mehr via EMail, sondern in Google+.

Schön!

Alle wollen für mich denken - mir beim Denken helfen.
Mir tut das weh. Das macht mir Arbeit. Ich bin derjenige der alles ungefiltert will. Dessen Hirn selber filtern kann. Ich suche überall erst mal danach diese Funktionen abzuschalten. Zum Glück geht das derzeit überall noch. Es gibt - zwar meist schlechtere - Ersatzlösungen. Und es ist halt mehr Arbeit für mich.
Ja ich weiß, wenn ich hier drei Sekunden drücke und dort hin und her wische dann ist das fast so wie vorher. Das macht zwar mehr Arbeit und nervt total aber es funktioniert. Stell dich doch nicht so an.

Es kommt mir vor wie beim Auto. Da wurde auch über Jahrzehnte dank Featuritis verschlimmbessert.

Danke fürs helfen und mitdenken!

Hier noch was für ungefilterte:
Werbeeinstellungen bei Google.

Facebook durfte bei mir schon über die Klippe springen. Whatsapp auch. IRQ damals auch. Wer will als nächster?
Bitte hinten anstellen.

Hooray! Love! Future!
SMD

Donnerstag, 18. Juli 2013

Japaner!

Nachdem es schon über Facebook, Whatsapp und Google+ durch die Welt ging muss ich es halt hier auch noch posten. 3D Latte Art!
Hier.
Und noch besser Hier.
(aber mit geschütteten Bildern hat das halt immer weniger zu tun)

Hooray! Love! Future!
SMD

Mittwoch, 10. Juli 2013

Sorry!

Als Amarok am nächsten Morgen aufwachte war die Welt für ihn wieder in Ordnung. Es fühlte sich wieder besser an. Neben sich bemerkte er eine Gedankenblase.

Als er sie öffnete schlichen sich folgende Sätze in sein Gehirn:
Hallo Amarok. Ich bin es, der Kontrolleur deines Seins und deiner Realität. Das mit gestern tut mir leid. Ich war am Abend vorher mit ein paar Arbeitskollegen zum Feiern weg. Na ja - es war schön, wir hatten Spaß. Du kennst das ja, oder auch nicht. Auf jeden Fall sind mir dann halt in der Früh ein paar Ungeschicklichkeiten unterlaufen. Mein Boss sagte ich solle mir deswegen keine Sorgen machen. Da beschwert sich schon keiner und zahlen muss ich es auch nicht. Wie du sicherlich bemerkt hast, habe ich dein Sein dem falschen Körper zugewiesen. Es gab da wohl ein paar Unpässlichkeiten deswegen für dich. Aber hey, sei froh, du hattest noch Glück. Dein Tauschpartner ist mit der Situation nicht ganz so gut zurecht gekommen. Er hat sich dann gestern Vormittag selbst tot gebissen. Das war nicht ganz so günstig. Wir haben da dann im bisschen improvisieren müssen. Aber da ich es gut mit dir meine habe ich dir einen Eins A Ersatzkörper besorgt. Das hat mich eine Rippe und einen Apfel gekostet. Sagte ich Rippe? Ich meinte natürlich eine Portion SpareRibs. Du wirst den Unterschied gar nicht bemerken. Bye.

Amarok war nun doch wirklich verwundert. Er stand auf, reckte und streckte sich und probierte sich aus.
Doch irgendetwas war doch anders. Entweder war Amarok geistig gewachsen oder dieser Körper war mindestens eine Nummer zu klein!

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 9. Juli 2013

Fiat Lux

Nun ist sie da!

Lange hab ich mit LED gehadert. Richtig glücklich war ich nie damit. Energiesparlampen hab ich nie gemocht. Es schien mir nicht der richtige Weg zu sein. LED ist oft auch einfach zu funzelig. Der Mensch braucht Licht. Vor allem wenn es wieder Winter wird. (Da ist aber noch ein klein wenig Zeit)

Drum habe ich mich dann doch, nach zähem ringen mit mir selbst, dazu aufgerafft mir nach unzähligen Vergleichen und Alternativen mir bei Pollin die DAYLITE WDL 1500N zu bestellen.
Sie hat mich heute erreicht. Wenn ich sie nun anschließe dann wird es hell. Gut hell. Und dank Kunststoffkappe auch schön verteilt. Diffus.

Nichts zu einschlafen.

Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Musik zum ins Licht kucken.
PPS: Für Leute mit richtig Licht und/oder richtig Zeit. ;-)
(Sigur Rós - Sæglópur, God Is An Astronaut - All Is Violent, All Is Bright (Full Album))

Getauscht

Als er heute aufwachte war alles anders. Er fühlte sich schon beim ersten morgendlichen Blinzeln unwohl. Als er sich umsah gab es nichts bekanntes. Alles um ihn herum war ihm fremd. Er versuchte sich zu erheben, musste jedoch mit Erschrecken feststellen das dies so nicht funktionierte. Der spontane Versuch dazu schmerzte ihn. Es tat richtig weh. Koordination war nicht möglich. Das war er nicht. Als er sich ansah konnte er sich nicht sehen. Er war anders, er war jemand anders. Er war ein Mensch!

Das war eine erschreckende Feststellung. Sehr seltsam. Wie hatte das geschehen können? Eigentlich gar nicht. Aber Amarok wäre nicht Amarok wenn ihn völlig unmögliche Dinge aus dem Tritt bringen könnten.
Mit dem Prinzip Mensch konnte er etwas anfangen. Die hatte er schon öfter gesehen. Seltsame Lebewesen. Sie gingen auf zwei Beinen. Und sie fielen dabei nicht mal um. Nun ja, das Grundprinzip war ihm vertraut, also versuchte er es nun auf die Menschenart. Viele Versuche später, viele Momente später in denen er sich vor Schmerz am Boden krümmte, viele Wunden auf der Haut war es dann so weit. Er stand.
Amarok auf zwei Beinen!

Er hatte sich diesen Körper Untertan gemacht!
Es galt eine neue Welt zu entdecken. Viele Begriffe die er eigentlich nicht kannte wirbelten durch seinen Kopf. War das eigentlich sein Kopf?

Es gab so viele Ungereimtheiten. Amarok musste sich erst einmal seiner neuen Situation klar werden.

Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Meine Musikempfehlung für heute: Boney M. - Sunny

Netzfundstück

Na das ist doch mal was. Da kuckt man sich durch die Nachrichtenseiten und stellt fest es gibt Leute die ein Produkt entwickeln, das genau auf einen zugeschnitten ist:
Kaffeesocken gegen Fußschweiß
Bei genauerem Durchlesen stellt der neuzeitverwöhnte Mensch dann fest das die Socken noch nicht mal nach Kaffee riechen. Das ist jetzt schon enttäuschend.

Zurück ans Reißbrett.
Das geht besser!
Sicherlich!
Vielleicht Socken die aus dem Schweiß gleich Kaffee kochen!
Wer so was ekelig findet sollte nie Dune lesen. Auf dem Wüstenplanet recyclen sie ihr eigenes Wasser gleich im Anzug. Ach ja, das Wasser auf der Erde ist auch eine endliche Ressource. Da haben schon Dinosaurier reingepinkelt.

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 2. Juli 2013

bittchen was der letzten Tage

Geil!

Ich bin wirklich sehr positiv fasziniert.

Überrascht. Echt jetzt.

Meine neuen Treter sind da. Und ich hab sie dann nun auch mal ausprobiert. Ich hätte es ja nicht gedacht, aber in verschiedenen Foren schreiben alle man solle sich vorsichtig dran gewöhnen. Bin ja nun auch nicht völlig lernresistent und hab mich dran gehalten. Auch wenn ich es nicht so richtig geglaubt habe. Ich als alter Geher und Barfüßer bin doch was gewohnt! hilft aber wenig. Meine neuen Treter erzeugen ein völlig neues Belastungsprofil am Fuß.
Um es kurz zu machen ich bin stolzer Besitzer von Vibram FiveFingers Classic:


Es ist echt ein gutes Gefühl darin zu gehen. Oder eigentlich fast zu laufen. Man spürt den Untergrund, aber es tut nicht weh. Die Schuhe haben unheimlich Grip. Die Sohle ist extrem griffig. Und sie geht an den Zehen ziemlich hoch. Das merkt man als Geher, man hat bis zur letzten Bodenkontaktsekunde Haftung. Und Vortrieb. Eigentlich kommt man dadurch fast ins Laufen. Da muss man sich schon konzentrieren.

Für mich ungewohnt ist der durch die Schuhe erzwungene Abstand zwischen den Zehen. Der ist nicht schlecht, aber halt ungewohnt. Dadurch wird der Fuß mehr gespreizt und hat ein anderes Auflageprofil. Daran kann man sich aber gewöhnen. Aber so für die erste Zeit merkt man halt wieder Muskelgruppen und Sehnen die nie ein Mensch zuvor gespürt hat. Alles Trainingssache. Gewohnheit. Aber das gehen ist schon wahnsinnig schön in den FiveFingers. Die passenden Zehensocken dazu habe ich natürlich auch, Das Reinkommen in Socken und Schuhe ist zwar derzeit ein ziemliches Gefummel, aber ich hoffe das wird auch noch besser. Pflegeleicht sind sie auch, sie sind Waschmaschinentauglich. Trocknen lässt man sie am besten von alleine. Über Abrieb und Haltbarkeit lässt sich derzeit aber von meiner Seite aus noch nichts sagen. Mal kucken.

Richtig toll ist das Gefühl für den Untergrund. Man merkt das noch richtig schön. Teer, Pflaster, Schotter, Sand und Wiese. Bei der Wiese hatte ich sogar richtig das Gefühl von Gräsern zwischen den Zehen. Schön! Da die Wiese nass war hatte ich auch gleich nasse Schuhe und Socken. Das war aber klar. Ich fühlte mich ein wenig wie Samuel Mumm aus der Stadtwache in der Scheibenwelt von Pratchett. Ich konnte durch die Schuhe fühlen wo ich war. Very nice.


- Schaltsekunde -


Heute war dann noch ein Flashback in meine Musikhistorie. Manches was ich heute zu hören bekam erinnerte ganz ganz stark an die chillige Musik von Cafe del Mar.
Davon hab ich ja das eine oder andere Album.
Ui, da hab ich ja ein neues übersehen...
Was mir beim heutigen Hörtest dabei aber gar nicht gefiel war ein völlig weichgespültes Lied.
Ich kenne halt das Original aus dem Jahr 1983.
(Public Image Ltd. - This is not a love song)
Ganz Weiches Cover
(Nouvelle Vague - This Is Not A Love Song)
Tekkno!
((this is not a) Love Song - Groove Terminator)
Urteilt selbst. Ich steh zum Original.

Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Musik dazu ist doch oben!