Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Samstag, 31. August 2013

TFBR

So ist das mit den Jungs. Kaum angefangen und schon lassen sie die Hosen runter.
Ist ja auch notwendig wenn so ein Junggesellinnenabschied vorbeikommt. Die sind ob der Mannespracht auch gleich geblieben.

Hooray! Love! Future!
SMD

Flucht nach vorn ...

... weil es hinten weh tut.

Da heute das Wetter noch einmal richtig gut war bin ich noch einmal mit den Zehenschuhen in Richtung Kaffeeröster. An den Füßen der Vibram Classic und die neuen Zehensocken Lizard Ghost.
Der ursprüngliche Gedanke für diese Kombination liegt auf der Hand. Die Ghosts sind nicht größer als der Classic und versprechen maximales Barfußgefühl.

Am Anfang war das auch noch echt in Ordnung.
Hier mal wieder ein Selbstporträt im Verkehrsspiegel:

Dann begann es schlechter zu werden, ich wurde von Publikum bedauert:

Hier nun sieht man das eigentliche Problem. Die Classics haben eine sehr hohe Ferse, die Ghost gehen da nicht mit. Also passen die Socken definitiv nicht zu diesen Schuhen. Mit höheren Socken ist mir das noch nicht passiert:

An beiden Fersen angescheuert habe ich zwar die ursprünglich geplante Richtung beibehalten, mich aber dann doch für den Rest der Wegstrecke von einem guten Bekannten retten lassen.
Mit dem Sorrento ist mir so etwas noch nicht passiert. In dem gehe ich auch ohne Socken.

Eine kurze Bewertung:
- Der Sorrento ist für Geher der idealere Schuh. Mit oder ohne Socken geht es sich problemlos. Obenrum ist er zwar bedeckt, jedoch luftig durch die vorhandenen Löcher. Die Sohle ist härter und hat etwas weniger Gripp. Zur Reinigung läuft er problemlos durch die Waschmaschine.
- Der Classic hat Gripp ohne Ende. Vor allem wenn die Sohle frisch gewaschen ist. Bei mir fliegen die Schuhe nach längeren Touren prinzipiell in die Waschmaschine. Auch das Gefühl für den Untergrund ist beim Classic wesentlich intensiver. Das Gummibändchen mit den Zurreinrichtungen nervt eigentlich. Für Geher scheint es auch nicht wirklich wichtig. Wahrscheinlich kommt dies eher für Surfer zur Anwendung. Die hohe Ferse ist , wie ich heute feststellen durfte, ein echter Nachteil. Touren ab sechzig Minuten können hier problematisch werden. Vielleicht werde ich wirklich irgendwann das Bänchen und die hohe Ferse entfernen.

Derzeit liegt der Sorrento weit vorn. Für denn Alltag ist er auf jeden Fall ideal. Und er ist relativ unauffällig, fast wie barfuß. Ob mit oder ohne Socken ist beim Sorrento völlig wahlfrei. Einen Sorrento mit der Classic-Sohle würde ich glaube ich sofort ausprobieren.

Hooray! Love! Future!
SMD

Mittwoch, 28. August 2013

TV Tipp

Tja, was soll ich sagen. Meine Empfehlung gilt einem etwas skurilen Film. Läuft heute auf Tele5 noch einmal. Oder direkt bei denen im Internet.

Black Sheep

Hat immerhin satte 5,8  bei IMDb.
Ist wohl nichts für jedermann. Man sollte wohl einen robusten Geschmack haben.

Aber hey ich empfehle auch schlefaz Filme.

Wünsche allen Mutigen viel Spaß!
Für alle anderen Neuseelandfans empfehle ich lieber Whale Rider.

Hooray! Love! Future!
SMD

After Dark (Room)

Zwei Jahre - Ein Buch. Frisch aus der Dunkelkammer.
Doch man schickt sich an mir noch Stoff für weitere Bücher zu geben.
Natürlich - die Künstlerin ist nie zufrieden.
Selbstredend - es könnte alles noch viel schöner sein.

Schon klar - aus meiner Sicht ist das aber ganz anders.
Wenn ich so was machen müsste wäre wohl jedes Foto ein Foto zu viel.
Ich bewundere diese Kunst, die ohne Korrekturmöglichkeit entsteht.

Für weitere Fans gibt es hier was:

Eine fröhliche, sitzende Katze

Ein Fisch

Eine Frau mit wallendem Haar, von der Seite.
Nachdem die Künstlerin mit Ihrem Werk nicht ganz zufrieden war:
Eine Frau mit wallendem Haar, von der Seite, in Venedig, auf dem Karneval, mit Maske.

Die Maske habe ich ihr abgenommen. Daran habe ich schwer geschluckt.

Hooray! Love! Future!
SMD

Foto App

Heute möchte ich euch eine App vorstellen. Damit kann man beispielsweise vom Handy aus direkt Fotobücher bestellen. Ich hielt so was ja bisher für undenkbar. Da ich mich aber immer wieder den Herausforderungen der modernen Welt stelle habe ich das Ganze natürlich ausprobiert.

Herausgekommen ist nun ein Projekt das - und das kann ich mit Stolz sagen - komplett auf dem Handy entstanden ist.
Warum?
Ich wollte die Kunstwerke der letzten zwei Jahre mal in Buchform haben.
Zum Einen als kleines Dankeschön an die Beteiligten.
Zum Anderen als technische Machbarkeitsstudie.
Weitergehend gab es da noch ein Gespräch beim Kaffeeröster. Bei diesem stellte ich die Notwendigkeit solch einer man könnte fast sagen Sedcard (Comp Card) fest. Manchmal möchte man schöne Dinge einfach herzeigen.
Es reizt etwas neues zu machen. Und Menschen zu überraschen. Vor allem wenn man sich in deren Umgebung wohl fühlt.


Die Bilder sind natürlich alle auch hier im Blog. Das kleine Kunstwerk aber liegt jetzt im Baroco aus.
Ich glaube die Überraschung ist gelungen. Zumindest gab es fröhliche Gesichter.

Für die Ersteller der kleinen Tassenkunstwerke ist es nun auch mal die Möglichkeit die eigenen Kunstwerke noch einmal Revue passieren zu lassen. Vergängliche Kunst wird viel zu oft zu wenig honoriert.

Vielleicht blättert es der eine oder andere Latte Art- oder Kaffeeliebhaber beim Genuss einer Tasse frisch gebrühtem durch.

Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Musik dazu?

Sonntag, 25. August 2013

weil es immer wieder schön ist

Es macht Spaß. Es vertreibt die Zeit. Und ich finde es nach wie vor faszinierend.

Latte Art

Vor allem wenn man jemanden kennt der sich für einen so viel Mühe gibt.
Ohne die freundliche Unterstützung des Kaffeerösterpersonals wäre mein Blog halb so bunt.
Und wahrscheinlich halb so interessant.
Ich muss da einfach immer wieder Danke sagen!
Genug geredet, hier die Bilder für alle.

Schwan mit Blume:

Tja, könnte ein prähistorischer Vogel sein.
Oder auch etwas ganz anderes:


Hooray! Love! Future!
SMD

Kino Wochenende

Eine kleine Zusammenfassung:

Gestern gab es Percy Jackson - Sea of Monsters.
Na ja, das mit den Monstern - ich will ja auch nicht zu viel verraten - damit ist es nicht so weit her.
Der Trailer verrät schon fast alles. Insgesamt war ich vom ersten Teil mehr angetan, was aber nun nicht heißen soll das dieser Teil schlecht wäre.
Dieser Teil versucht sich halt zwischen Hunger Games und Harry Potter zu positionieren, da leidet halt der Spaß. Manches kommt einem wie eine notwendige Budgetkürzung vor und wurde geschickt getarnt.
Es gibt sicherlich besseres Kino, aber auch viel schlechteres.

Heute gab es Lone Ranger.
Dieser Film fällt sicherlich nicht unter Western. Zumindest nicht im klassischen Sinn. Es ist auch kein Wunder das er bei den Amis durchgefallen ist. So eine kleine Massenabschlachtung von Indianern kommt halt nicht so an. Wenn man sich vom Klischee verabschiedet gibt es einen durchaus interessanten unterhaltsamen Film. Mit Johnny Depp und Helena Bonham Carter. Ich mag die beiden. Die haben auch schon in Sweeney Todd so schön zusammen gespielt. Meiner Meinung nach empfehlenswert.

Und dann gab es noch Elysium.
Mit Matt Damon und Jodie Foster. Gemacht vom Regisseur von District 9. Ein Stück Zukunft das irgendwie die Gegenwart widerspiegelt. Arm und Reich und die Abschottung voneinander. Interessant gemacht - mal wieder - ohne Schwächen. Für mich durchaus mit Prädikat. Ich glaube ich mag diesen Film. Und wer die kleine südafrikanische Flagge im Film entdeckt hat gut zugekuckt.

Wenn also langweilig ist der kann sich die obigen Filme antun. Ich tendiere aber eher zu den beiden unteren.

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 23. August 2013

Stative

Ich bin ja eher so der Hobbyfotograf.
Und natürlich der Urlaubsfotograf.
Weniger Menschen, mehr Tiere und Landschaft.
Menschen schön abzulichten ist schwer, ich hab da wahrscheinlich zu hohe Ansprüche. Außerdem bin ich eher der Schnappschußfotograf. Ich will mich da nicht Minutenlang für ein Bild abtun. Entweder es wird oder halt nicht.
Früher war ich der absolute Spiegelreflexfan. Inzwischen bin ich im digitalen Bereich über eine kompakte und einer Bridge dann doch beim Handy gelandet. Die Ausstattung ist zwar da, aber das Handy ist halt immer dabei. Doch wenn mal ein geplantes Ereignis ansteht werden die kompakte und die Bridge auch mit eingepackt. Am zufriedensten mit den Ergebnissen war ich aber immer eher mit der Spiegelreflex. Praktischer sind alle anderen.

Mein erstes Stativ war ein Activ. Mit dem war ich so was von unzufrieden.
Ich hab mir dann bald ein Cullmann Titan CT 110 gekauft. Dazu hab ich mir dann noch einen Kugelkopf geleistet. Und das ist immer noch mein gutes schweres standfestes Lieblingsstativ. Es hat sogar den Bloubergstrand in Kapstadt/Südafrika gesehen. Aber es ist für Flugreisen eigentlich viel zu schwer.

Darum wurde die Sammlung durch ein Velbon Max i 343E ergänzt. Das ist leicht und auch schnell aufzubauen. Wenn jedoch Wind aufkommt ist es zu leicht. Da muss man dann schon Gewicht in einer Plastiktüte in die Mitte hängen damit es Standfest bleibt. Dann ist es auch wirklich reisetauglich.

Später hab ich dann mal von einer professionellen Variante des Bohnensackes gehört. Die damals noch junge Firma The Pod hat mir dann den The Red Pod beschert. Deren Sortiment hat sich inzwischen jedoch etwas erweitert. Zu damaligen Zeiten gab es nur The Pod oder selberbauen.
Selbermachen ist eigentlich auch nicht so schwer, aber dazu sollte man Zeit, Muße und handwerkliches Geschick haben. Inzwischen gibt es so einen Fotosack oder ein Stativkissen auch von anderen Firmen. Die Säcke von RICEQ sehen schon auch interessant aus.

Für die kompakte hab ich mir zusätzlich noch ein kleines Hama Mini-Stativ "Flexi" M, ein Bilora Digi Pod II Art.Nr. 777 und ein Somikon Handstativ von Pearl. Das Hama taugte mir eher nicht, das Bilora ist echt in Ordnung für die kleine kompakte und das Handstativ ist lustig für Selbstporträts mit Selbstauslöser. Leider ist das Somikon nicht so robust gewesen und hat sich nach allerkürzester Zeit verabschiedet.

Heute nun wurde ich in den überörtlichen großen gelben Elektrofachmarkt gefahren. Da dieser nun bald schließt gibt es dort Angebote in Hülle und Fülle. Und wohl ein bisschen aus Nostalgie vermischt mit der Hoffnung auf den nächsten großen Urlaub habe ich nun also zwei vereinsamte Stative in meine kleine Stativfamilie mitgenommen. Ein Einbeinstativ hatte ich mir schon lange gewünscht und das Cullmann Magnesit 550 erfüllt hier meinen Bedarf. Das wäre es auch gewesen, wäre es nicht neben dem Handstativ 50045 aus dem gleichen Hause gelegen. Als Ersatz für das kaputte Somikon wird es mit hoffentlich gute Dienste leisten.

Natürlich gibt es auch noch Saugnapfstative, Flaschenstative, Autostative, Autoscheibenstativ, Biegestative, Schulterstative und Gorillastative aber man kann ja nicht alles haben. Und man braucht auch nicht alles. Ein standfestes Dreibein, ein Handstativ und ein Bohnensack sind größtenteils ausreichend. Alles andere ist für normale Bedürfnisse schon Luxus. Natürlich gibt es auch Menschen die brauchen einen Kamerakran. Oder eine Kameraschiene. Wer es braucht kann sich ja damit befassen.

Vielleicht habe ich hier dem einen oder anderen ein bisschen geholfen, vielleicht aber auch eher verwirrt. Auf jeden Fall herzlichen Dank fürs lesen.

Hooray! Love! Future!
SMD

Zwanghaft

Es ist schon seltsam. Ich bin fast schon innerlich gezwungen meine täglichen Latte Art Bilder zu bekommen.
Bin ich süchtig?
Und nach was?
Liegt es am Kaffee, den Bildern oder den Menschen dahinter?
Wer weiß?

Ach ja, hier die Bilder:
Eine sehr edle asiatische Superheldenkatze:


Herzgeist trifft Baumgeist:


Hooray! Love! Future!
SMD

Donnerstag, 22. August 2013

Lokalkunst

Unser tägliches Bild gib uns heute:

Manchmal braucht es etwas Ansporn, manchmal geht es nicht. Doch hin und wieder entsteht etwas außergewöhnliches. So ist das halt. Kein Tag ist wie der andere.

Mich freut es immer sehr wenn es dann mal wieder in die obere Riege der Kunstwerke geht. Natürlich ist dies nur meine eigene Meinung. Wie es jedoch aus vergangenen Bildern zu urteilen ist bin ich meist nicht allein mit dieser Meinung.


Gestern wünschte ich mir eine Schlange. Die ist nicht so geworden wie es in der Vorstellung der Künstlerin war. Dafür wurde ich heute mit diesem Kunstwerk entschädigt. Ich sehe hier eine Schlange, die Künstlerin eher einen Drachen. Hauptsache jedoch schön.

Hooray! Love! Future!
SMD

Außergewöhnliche Menschen

Hi,

heute mal Menschen die uns aus TV und Presse bekannt sind und einen heutzutage doch eher ungewöhnliches Verhältnis zur Natur haben. Eine recht kurze Auflistung von denjenigen die mir auf Anhieb einfallen:
Rüdiger Nehberg - Sir Vival
Matto H. Barfuss - Gepardenmann
Rob Bredl - The Barefoot Bushman

hat diese Riege eigentlich schon verlassen:
Steve Irwin - The Crocodile Hunter

Wem noch welche einfallen kann sich ja mal melden.
Würde mich schon interessieren.

Musik kann haben wer will ;-)
(Human League - Human)

Hooray! Love! Future!
SMD

Mittwoch, 21. August 2013

Kaffee im Internet

Hmm - warum hab ich das eigentlich nicht schon früher gefunden?

und

Dazu gibt es ein flammendes Herz.
(Oder was man selbst interpretieren möchte)


Mehr gibt es heute nicht.

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 20. August 2013

Die hohe Kunst

Heute möchte ich mal einen Blick auf einen besonderen Menschen werfen:
In jungen Jahren wurde Sie im chinesischen Hochland alleine und verlassen aufgefunden. Freundliche Menschen die ein Herz für sie hatte brachten Sie daraufhin zu den berühmten Chádiǎn-Mönchen, welche Ihre Klöster an den steilen Berghängen des Hengshan-Gebirge errichtet hatten. Dort lernte das begabte Findelkind die heilige Kunst die dort seit der Wei-Dynastie nur an ausgewählte und auserlesene Eingeweihte weitergegeben wird.

In den ersten Jahren Ihrer Ausbildung lernte sie die Kräfte des Yin und Yang zu verstehen. Durch intensive Meditation schaffte Sie es zur Feng-Shui Meisterin. In den langen Jahren der harten und entbehrungsreichen Ausbildung lernte Sie die Anwendung der Niúnǎi Dúshùyīzhì. Nachdem Sie in den grundsätzlichen Anwendungsbereichen perfekt ausgebildet war wurde Sie Ihrem Néngshǒu zugewiesen. Dieser brachte in Ihr in geheimen Ritualen und völliger Abgeschiedenheit die hohe Kunst zur Perfektion.

Nachdem Ihre Ausbildung zur Kāfēishī beendet war und Ihr niemand mehr etwas neues beibringen konnte musste Sie die schützenden Klostermauern der Mönche verlassen und wurde auf Pilgerreise in die große Welt geschickt. Hier sollte Sie beweisen und anwenden was Ihr die großartigen Lehrmeister beigebracht hatten.

Wer der sympatischen und gut aussehenden Person einmal bei der Anwendung Ihrer erlernten Kunst zusehen durfte wird schnell feststellen wie leicht Ihr diese von der Hand geht. Man könnte fast sagen Sie schüttelt wahrhafte Bilder aus dem Handgelenk. Hinter vorgehaltener Hand wird gemunkelt sie könne sogar bei absoluter Mondfinsternis und Stromausfall Latte Art schütten.

Wenn Sie Ihr begegnen bestellen Sie also nicht nur einen Kāfēi. Fragen Sie nach der von Ihr erlernten Kunst. Vielleicht gehören Sie zu den glücklichen die diese erleben durften.

Mir hat Sie zu meinem heutigen zweijährigen Kaffeerösterjubiläum mit der von Ihr beherrschten Waffe eine Rose herbeigezaubert. Ich darf mich wohl durchaus glücklich schätzen. Ich möchte Ihre Kunst nicht missen.


Hooray! Love! Future!
SMD

Musik?
Immer diese Extrawünsche.
Na gut: Hier und Hier
(Kylie Minogue & Nick Cave - Where the Wild Roses Grow, Shanks & Bigfoot - Sweet like chocolate)

PS: Nehmen sie das Leben und diesen Post (nicht zu) ernst.

2 Jahre

Am 20. August sind es nun zwei Jahre. Ich kann also sagen "Es ist vollbracht".
Das mir gesteckte Ziel habe ich erreicht. Den Selbstversuch beendet.
Zwei lange Jahre versuchen sich jeden Tag eine Stunde Urlaub zu gönnen. Abschalten vom Alltag und nur an sich selbst denken. Und von nichts und niemanden aufregen lassen.

Das Ergebnis?
Zum Teil wie erwartet.
Zum Großteil eigentlich.
Zum Teil wie erhofft.
Es gab Seiteneffekte.
Positive.
Negative.
Überraschende.

Ich habe einen Weg zurück gefunden. Nach einem schweren persönlichen Erlebnis. Ich habe dazugelernt. Ich habe Neues erfahren. Vor allem habe ich gelernt das man nicht alles an sich heranlässt. Das mag ja auf der einen Seite helfen. Aber es hinterlässt einen schalen Geschmack. Nicht nur auf der Zunge, auch im Kopf. Dinge die man nicht persönlich nimmt bleiben austauschbar. Das ist auch nichts.
Was austauschbar bleibt gibt man problemlos auch wieder auf.

Aber ich habe mich auch selbst überrascht. Ich war stark, ich bin wieder stark. Wie es aussieht habe ich mich zum Großteil selbst wieder herausgezogen. Doch das soziale Umfeld hat geholfen, manchmal aber auch geschadet. Ein Teil von mir ist gestorben. Dieser Teil ist nicht mehr zurückgekommen. Zum Teil ist das schade, aber vielleicht war das jedoch notwendig. Damit es weitergehen kann. Egal - es ist wie es ist.

In so einer Phase beginnt man auszusortieren. Was ist einen wichtig? Was braucht man? Was schadet einem? Was kann einem Schaden zufügen? Es auf einmal alles auf dem Prüfstand. Und manches bleibt auf der Strecke. Und manches muss auf der Strecke bleiben. Vormals gute Freunde sind aus meinem Leben verschwunden. Manche Menschen blende ich aus meinem Leben aus. Wildfremde Menschen haben sich als Hilfe gezeigt. Von einigen gab es überraschende Erkenntnisse.

Ich mache nun Dinge anders. Mehr mit persönlicher Note. Nicht deshalb weil es das private Umfeld gerne so hätte. Ganz egoistisch nur weil ich das gern so hätte. Weniger Spielball anderer. Doch auch weniger Kämpfer für andere. Es gibt noch viel zu tun. Wie immer im Leben.

Welcome back Life! I still don't no why. However whatsoever.
Es hat sich für mich ein neues Zentrum gebildet. Zuhause, Zufrieden bis Glücklich, Unter netten Menschen. Plätze zum Wohlfühlen. Ich meide die Menschen oder Orte mit negativer Energie.

Ich sage allen ein großes Danke die daran beteiligt waren.
Natürlich nur im positiven Sinn.

Musik?
Da bin ich mir nicht ganz so sicher.
Für die harte Zeit passt vielleicht:
Peter Gabriel & Kate Bush -Don't Give Up
Und für das Beenden des Zweijahresexperiments kommt vielleicht das nahe hin.
Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht ist das auch völlig egal.
Chicago - Hard To Say I'm Sorry

Für Statisktiker:
Ich versuchte nun zwei Jahre lang den täglich einstündigen Kurzurlaub. Geschafft habe ich es an satten 288 Tagen. Diese Zeit vertrieb ich mir  unter anderem mit 422 Tassen Cappuccino. Den Erbsenzählern sei gesagt, das ich mir diese Erholungszeit ohne sonstige Nebenkosten den Gegenwert von etwa 600 Tassen Cappuccino kosten lies. 36 Tassen davon waren nur tips.


Hooray! Love! Future!
SMD

Sonntag, 18. August 2013

über die Gefahren des Kaf|fee|trin|kens


So kann es gehen. Nichtsahnend lies ich mich mal wieder treiben. Ohne es direkt zu wollen landete ich - ohne große Verwunderung - mal wieder einmal bei meinem Lieblingskaffeeröster. Da heute das Wetter zu einer gewissen Gemütlichkeit und Gelassenheit herausforderte war dies ein entspanntes Erlebnis. Und da ich heute nicht allein diese Idee hatte herrschte ein gewisser Platzmangel, was dazu führte das ich mal wieder Tischgäste hatte. Das mit den Tischgästen ist so selten gar nicht, aber heute war es halt mal wieder produktiv. Nachdem man ins Gespräch gekommen war und ich ein paar Latte Art Bilder vorstellen durfte erwähnten die Tischgenossen dass sie grade von der zur Zeit im Kunstkombinat in Amberg laufenden Ausstellung kämen. Der Titel derselben reizte mich, Da ich Kontakte ins Cern habe war der Titel "Auf der Suche nach dem Higgs" natürlich eine willkommene Herausforderung sich diese Ausstellung anzusehen.

Gottes Wege sind seltsam und unergründlich, doch meistens stellen sich die Weichen völlig ungeplant. Natürlich bin ich noch dorthin und habe das ganze angesehen und ein bisschen dokumentiert. Ich soll nun auch Grüße ans Cern übermitteln. Dies werde ich natürlich sehr gerne machen.

Es folgen nun ein paar Eindrücke der Ausstellung. Nicht wirklich von guter Qualität, schließlich soll jeder die Kunst selbst erleben dürfen. Ich war auch nicht darauf eingestellt und mit dem Handy fotografieren ist für mich nach wie vor eine Notlösung von der ich aber oft genug Gebrauch mache.

Zuerst etwas Werbung, die Postkarten zur grade noch laufenden Ausstellung und der kommenden:




Dann ein Beispiel warum es schwierig ist Kunst als Bild darzustellen:

Das Wort Suche ist eigentlich immer lesbar, verändert jedoch durch den Blickwinkel seine Tiefenwirkung. Das Wort Finde endeckt man nicht so schnell. Dafür muss man schon suchen.

Was mir an folgendem Exponat gefiel war die einfache Darstellung von Mausefalle und Puzzleteilchen. "Teilchen fangen"

Noch weitere Eindrücke:



Ein Teilchenbeschleuniger:





Als Musik dazu gibt es natürlich nur eins:
Nick Cave & The Bad Seeds " Higgs Boson Blues"

Update!
Es war nun auch in der örtlichen Zeitung.

Hooray! Love! Future!
SMD

Mittwoch, 14. August 2013

Mitmachen!

Hi,

die Fragen sind total leicht (zumindest für mich).
Südafrikagewinnspiel

Wenn jemand gewinnt kann er mich ja mitnehmen.
Ich spiel auch gerne Reiseführer mit Sprachausgabe.
Ich war da schon lange nicht mehr.
1996, 1999, 2002, 2005, 2006
Und seitdem nichts. Kein kleines bisschen. Vielleicht wäre es mal wieder an der Zeit.

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 13. August 2013

Über Kaffee und fair

Hi,

ich bin ja auch ein bisschen so ein Kaffeeblogger.
Daher hier eine kleine Empfehlung im aktuellen TV.
Deutschland im Kafferausch von Quarks & Co.
Vielleicht interessiert sich der eine oder andere Kaffeetrinker dafür.

Es kommt auch Katzenkaffee und fair gehandelter Kaffee drin vor.
Das erwähnte Kolping Projekt sei hier noch extra erwähnt.

Ach ja, FairTrade soll hier auch noch eine extra Erwähnung finden.

Aber nun vor lauter Info das trinken nicht vergessen!

Hooray! Love! Future!
SMD

Montag, 12. August 2013

Lieblinge

Gestern kam einer meiner Lieblingsfilme im TV:
Sucker Punch
Einfach immer wieder schön anzuschauen. Und auch anzuhören.
Liegts an der Musikauswahl.
Oder weil die Kritiken so kritisch waren.
Egal.

Hooray! Love! Future!
SMD

Samstag, 10. August 2013

liegt da noch was rum?

Ja!

Es gibt noch ein Bild!
Latte Art!
Ich war mir lange Zeit nicht sicher ob ich es hier posten sollte.
Aber auch dieses Bild hat es verdient:


Hooray! Love! Future!
SMD

königlich köstlich

Mich nervt ja immer als dieses blaue Blut gehype. So wie letzthin als da wieder die ganze royale Pracht unserer europäischen Nachbarn im Fernsehen kam.
Aber heute beim Einkaufen entdeckte ich ein Produkt das sogar mich überzeugte.
Und es würde auch zu Wildpinklern gut passen:


Bleibt golden!

Hooray! Love! Future!
SMD

Teufels Salat

Hi,

McDonalds hat ja jetzt neue Wraps und neue Salate dazu. Das macht Fast Food fast schon gesund. Obwohl ich dadurch noch nicht abgenommen habe. Persönlicher Favorit ist für mich ja der Thai Curry Chicken und der Chef Salat mit Balsamico Dressing. Und mit ein bisschen Liebe zum Basteln kommt so was dabei raus:



Noch ein Getränketipp:
Man nehme sein McDonalds-Becherchen und fülle es mit Apfelgeschmack. Aber nur bis zur Hälfte. Den Rest übergieße man mit dem herkömmlichen Cola. Das ganze ergibt Apfelcola. Und bitte nicht andersrum befüllen, das schmneckt nicht. Geht natürlich nur an den Selberzapfern. Orangencola (Spezi) gibts da übrigens auch.

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 2. August 2013

Android *#!?@!!!

Eigentlich müsste man sich für diesen Post erst einmal eine Schriftart installieren.
Pottymouth

Doch es geht auch ohne das.
Ich bin mit Android oft sehr glücklich.
Doch manchmal auch überhaupt nicht.
Diese Woche fing mein S3 an sich hin und wieder einfach neu zu starten.
Und viel öfter blieb es einfach eingefroren, mal mit Bildschirm an, mal ohne.
Manchmal bei Benutzung, manchmal einfach so.

Ich hab dann das inzwischen erlernte Programm abgespult.

Kontakte von SIM und microSD gereinigt.
Half nicht.

microSD auf PC gesichert neu formatiert und Daten zurück.
Half auch nicht.

Verzichtbare Apps gelöscht.
Half auch nicht.

Da der Akku auch schon wieder schneller leer wurde habe ich auch die Akkuanzeige und die Tasks ganz genau beobachtet.
Ohne erkennbares Ergebnis.

Ich hab mir Hilfe aus dem Play Store geholt:
Android Task-Manager
Norton Mobile Utilities
Haben beide nichts neues ergeben.

Na ja, doch.
Wenn das Handy einfach stehen bleibt hilft es auch nichts die Tasks zu überwachen.
Die stehen dann auch alle.
Was ich nun öfter nutzte, war den Einschalter acht Sekunden lang zu drücken.
Das erspart das leidige Akku ziehen.
War aber sonst auch keine große Hilfe.

Schweren Herzens entschloss ich mich dann doch dazu einen Firmware Reset zu machen.
Der Datenverlust hielt sich in Grenzen.
Dank diverser kleiner Helfer-Apps.
Dann alles wieder eingerichtet und die geliebten Apps wieder installiert.

Nun läuft es wieder besser.
Aber nicht gut.

Denn hin und wieder bleibt es einfach stehen.
Dann helfe ich mir mit der acht Sekunden Taste.
Vielleicht mag mein Samsung auch einfach die Hitze nicht.
Wer weiß?

Ich hoffe es gibt bald mal ein Update für das S3. Irgend etwas größer als 4.1.2.
Was aktuelles halt.
Die Blogs rumoren ja das Samsung gleich auf die 4.3. springen will.
Weil die 4.2.2. so gar nicht gut gelaufen sein soll :-(
Angeblich im Oktober oder November.
Das ist ja gar nicht mehr so lange hin.
Das geht schon.
Ich warte ...
Und hoffe ...
Und suche bei Google nach Antworten.

---

Nachdem ich an diesem Post schon mehrere Tage schreibe ist mir jetzt noch etwas aufgefallen:
Es könnte sein das ich und Llama dran schuld sind.

Punkt 1:
Auf meinem S3 ist NFC fast immer deaktiviert. Ich hab derzeit keine Verwendung dafür und bevor es sich an fremden Tags erfreut ist es halt lieber aus. Das sieht man recht schön in den Einstellungen:


Durch meine Einfrier- und Absturzprobleme hab ich natürlich an allen möglichen gedreht. Und rein subjektiv bin ich derzeit der Überzeugung das die Probleme weniger wurden seit ich in Llama den Haken bei NFC-Tag-Erkennung aktivieren entfernt habe. Allerdings kann ich das nicht beweisen.


Punkt 2:
Ich habe Mobilfunkzellen die in zwei Gebiete fallen. Wenn sich das Handy nun mit einer dieser Zellen verbindet treffen für Llama alle gebietsabhängigen Regeln zu. Ist ja eigentlich auch logisch. Es sieht so aus als wüßte Llama dann nicht was es tun soll. Es gibt ja keine Priorisierung der Regeln wie zum Beispiel im Profile Scheduler. Da ich in einem der beiden Gebiete ein WLAN zur Verfügung habe ist es mir jedoch möglich die Regeln mithilfe des WLANs zu trennen. Es gibt halt jetzt ein paar Bedingungen mehr. Aber Llama weis nun was es tun soll. Ein so mächtiges Profil Tool bietet also viele Möglichkeiten aber auch viele Gefahren. Sinnvoll wäre es wohl wenn Llama doppelte Zellen erkennt. Derzeit sieht man es nur in der Liste "Letzte", den rechten der vier Llama Buttons. Wenn ich mir da sicherer bin muss ich wohl mal den Entwickler kontaktieren.

Hooray! Love! Future!
SMD

Zehenschuhe II

(den ersten Teil findet man unter "bittchen was der letzten Tage")

Wie es aussieht bin ich alter Barfußgeher nun von Zehenschuhen angetan.
Ich hab mir nun noch ein etwas teureres, aber dafür unauffälligeres Modell bestellt.
Und was soll ich sagen, ich mag auch diese.
Wobei die Sohle bei den Classic weicher ist. Und somit mehr Barfußfeeling hat.
Aber so für den Alltag sind die neuen recht nett.
Und es gibt weniger doofe Blicke.


Sie korrespondieren hervorragend mit dem Hautton meiner Beine. Es sieht also von oben fast so aus wie Barfuß. Das finde ich besonders nett. Jetzt im Sommer bin ich dann auch ohne Socken unterwegs. Derzeit fast mehr mit den Sorrento als mit den Classic.

Meine neugewonnene Erfahrung mit Zehensocken ist die folgende:
Zehensocken von Vibram und Injinji sind echt gut.
Ich hab zu den Classic noch ein Paar No Name dazu geschenkt bekommen, Die sind schlecht. Ich finde die sind zu grob gewebt, das drückt sich dann in die Fußsohle.
Insgesamt sind die Injinji die am angenehmsten. Aber derzeit hab ich nur fünf Paar von drei Firmen, das ist alles andere als repräsentativ.

Ich glaube die Classic sind auch einige der wenigen Schuhe für die es Mods und Hacks gibt. Wobei derjenige welcher erklärt wie man bei den Classic das Gummiband abschneidet meiner Meinung nach überflüssig ist. Der Gummi lässt sich ohne Druck nach innen legen und der Überstand findet reichlich Platz auf der Fußinnenseite beim Fußgewölbe. Abschneiden und Garantieverlust sind meiner Meinung nach hierfür überflüssig. Ich hab mal versucht das im Bild festzuhalten:


Links ist also die normale Version mit Gummi nach außen, rechts sieht man hoffentlich gut genug wie ich es meine wo das Gummiband platziert werden sollte. Ich hab mit dieser Lösung keine Probleme und spüre weder Lasche noch Gummi.

Wer jetzt noch Musik dazu will: Bitteschön!

Hooray! Love! Future!
SMD

Donnerstag, 1. August 2013

Zeitvertreib

Ich ich lese gerne andere Seiten im Internet. Heute möchte ich euch ein paar davon vorstellen:

Der Postillion
Was mir dazu einfällt? Bitterböse. Ich liebe besonders die Newsticker-Einzeiler und die Timmy-Geschichten.

Die Tagespresse
Auch in Österreich ist Satire nicht schlechter als bei uns.

Nichtlustig
Ein Comiczeichner den ich schon lange mag.

Couchkartoffelsalat
Ich mag seine Werke, aber das geht nicht jeden so. Der Ulkbär ist so doof das er schon wieder gut ist.

Ruthe
Was soll ich zu Ruthe sagen? Kennt den nicht eh jeder?

Tod aber lustig
Vielleicht ein Aussenseiter aber doch durchaus lesenswert.
- ui da ist ja was verlinkt: Der ist mir auch neu.

Die kleine Gruftschlampe
Vorsicht, hier geht es zu nicht unbedingt jugendfreien Comicgeschichten.

Egghats Blog
Jetzt wird es ernst. Es geht um Geld, Wirtschaft und so nette Sachen. Hintergründe.

Natürlich gibt es da noch viel mehr. Heise, Bildblog, Spiegel, Tagesschau, Ramasuri, OTV, Web.de Comics, ComputerBild, Golem, Titanic, Netzwelt, PC Welt, BR. Mehr fällt mir jetzt auf Anhieb gar nicht ein. Aber die Aufzählung dürfte nicht abschließend sein. Natürlich bin ich nicht jeden Tag auf jeder Seite, aber ich versuche einen Überblick zu behalten.

Viel Spaß beim reinlesen!

Hooray! Love! Future!
SMD

Der Sommer hat seinen Zenit wohl schon erreicht ...

... und bei meinem Stammkaffeeröster trudelt die gewohnte Belegschaft wieder ein. Jetzt hatte ich mich schon an die neue Belegschaft gewöhnt ;-)

Dafür gibt es mal wieder eine Latte Art:


Die Zugvögel kehren vom Urlaub an ihren gewohnten Platz zurück. Noch nicht alle - aber doch schon einige.
Und scheinbar werden auch schon wieder Pläne für den nächsten Urlaub geschmiedet. Und es gibt vieles zu erzählen. Doch dafür nimmt man sich (gerne) Zeit.

Hooray! Love! Future!
SMD