Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Freitag, 14. Februar 2014

Vielleicht doch was richtig gemacht

Ich glaube schon  ;-)


Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Musik dazu!
(Tanita Tikaram - Valentine Heart)

Das Leben besteht aus Bildern

Drum gibt es hier auch wieder zwei davon:



Den Rest lasse ich heute dem Musiktipp.

Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Musik für heute?

Sonntag, 9. Februar 2014

Genial

Heute beim Kaffeeröster war die Überraschung groß.
Am Tisch wurde dreimal Cappuccino bestellt. Die geschütteten Bilder sahen seltsam aus:




Rätselhaft, doch wohl irgendwie ein Drache. Nun, es war ein Puzzle für drei Mitspieler.
Nur gemeinsam waren wir imstande Licht in das Dunkel zu bringen. Dazu musste jeder kurzzeitig mal auf seine Tasse verzichten.


Ein Drache in Fortsetzung. Einer der nicht ins Bild passt. Nur wenn man über den Tellerrand blicken konnte war es möglich das ganze Bild zu erfassen. Genial! Sehr gut gemacht! Kunst die den Rahmen sprengt. Man muss dazu sagen, die Tassen kamen einzeln an den Tisch, quasi gleich nachdem sie frisch geschüttet waren.

Dafür liebe ich meinen Kaffeeröster und die sehr netten Beschäftigten dort.


Da bleibt zum Abschluss nur ein Pfau:


Hooray! Love! Future!
SMD

vom Leben gezeichnet

sind diese immer wieder neuen Bilder im Cappuccino.


 Falsch herum geschüttet.

Eine sich entfaltende Lotusblüte.

Man sieht es schon, das Bild war nicht in meiner Tasse.

Trotzdem gibt es noch ein ordentliches Bild.
Hawaiianische Welle


Ebenfalls nicht meine Tasse, aber ein Schwan geht immer.

Auch nicht meine Tasse. Aber ein wirklich netter Chinese.

Hooray! Love! Future!
 SMD

Weltbilder

Tja,

nun war also mal wieder ein Diaabend.
Politisch korrekt müsst es wohl Multimediaschau heißen.
Die heutige ähnelte ein bisschen einer Butterfahrt.
Namibia und Botswana aus der Sicht mit Geldeinsatz.
Nicht wirklich mein Stil.

Und es war eine Panoramaschau.
Da merkte ich doch, als ich leicht gelangweilt im Zuschauerraum saß, das wohl das Panoramaformat nur bedingt für einen kompletten Abend geeignet ist. Kein Wunder das Fotoapparate überwiegend andere Formate benutzen 4:3 oder 3:2 haben schon ihren Sinn. Beim Panorama fehlt zu oft der Blick in die Weite, auf den Hintergrund. Ich finde der gehört dazu.

Es ist aber immer wieder interessant wie Menschen ihren Urlaub gestalten. Jeder hat da so seine eigenen Ideen dazu. Im letzten besuchten Diavortrag - Entschuldigung, Multimediaschau -  da ging es darum das sich Urlauber mit Fahrrad bzw. TukTuk durch die Welt bewegen. Auf jeden Fall war dieser Vortrag eingehender. Dort merkte man das die Urlauber tiefer in Land und Leute eingestiegen sind. Heute Abend war das so - Tourismus.

Na ja, ich bin nicht so der Übersportler. Von dem her habe ich durchaus Respekt vor den Kletterleistungen anderer. Das viele der nur mit 4x4 Fahrzeug zu bestreitenden Touren durchaus auch mal mit einem normalen Auto zu bewältigen sind ist eine andere Sache. OK, mit 120 Liter Wasser kann man sich auch mal von der Zivilisation entfernen. Ob man das will und wo man das am besten macht ist eine andere Sache. Ich war ja früher auch bei den Pfadfindern, aber ich habe festgestellt das eine einfache, günstige und saubere Unterkunft meistens reicht und einen schnell werden lässt. Es fehlt dann der ganze Versorgungsoverhead. Bed and Breakfast haben ihren eigenen Reiz. Man ist der schnelle Tourist, man konzentriert sich auf das Wesentliche. Doch für einige ist das sicherlich nicht die richtige Art Urlaub zu machen. Die Isomatte, der Schlafsack und das Zelt gehören für viele einfach dazu. Sicher, das Lagerfeuer vermisse auch ich. Doch seien wir ehrlich, dies liese sich jederzeit machen.

Was immer hängen bleibt sind die Erinnerungen an eigene Urlaube, der Vergleich mit dem eigenen Wissen und den eigenen Erfahrungen und das Schwelgen in alten Zeiten.

Ich freu mich schon auf April, da gibt es dann wieder Neues vom altbekannten Team.

Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Ja ich weiß das ich versprochen hatte die Urlaubsbilder vergangener Tage hier online zu stellen.
Immerhin geschafft: 2010 und 2004
Ausstehend 1996, 1999, 2002, 2005, 2006, 2008

PPS: Für 2006 gibt es nun mal so eine rudimentäre Bildergalerie.

Mittwoch, 5. Februar 2014

Simon`s Cat - Abschlussbericht

Das wichtigste zuerst.
Die Sau ist quiek-lebendig.
Sie hat das Auschlachten ihrer Elektronik überlebt.


Die Elektronik kommt übrigens wie das Schwein von MP3item.
Exklusiv für Pearl.

Nun zum Abschlussbericht:
Es war ein ziemliches Gefummel.
Der Einwurfkontakt der Sau passt nicht direkt in den Mund der Katze. Hier musste das Plastik ein bisschen an die Rundungen des Kopfes angepasst werden.
Da die Katze nun auch nicht so groß ist und der Kopf logischerweise am weitesten von der Öffnung im Boden entfernt ist braucht man schon ein wenig Geduld.
Ich hab mir als Hilfestellung einen Schaschlikstäbchenhalter gebastelt.


Um diesen dann zu befestigen kann eine Fixierung von Vorteil sein. Haushaltsgummis leisten hier gute Dienste.


Die endgültige Fixierung wurde von mir mit dem allseits bekannten kräftigen gelben Kleber der Eulenmarke durchgeführt. Um die Entfernung zu überbrücken verwendete ich Aquarienschlauch zur Verlängerung der Tülle. Ein Kabelbinder half das Ganze am Platz zu halten.


Nach ausgiebiger Trocknungszeit sieht das Ganze von innen so aus:


Von Außen sieht es so aus:


Die anschließenden Abschlusstests waren dann eine Katastrophe. Cent gehen zwar problemlos rein, bleiben allerdings gerne an den Kontaktfedern hängen. Na ja, die Sau hatte hier einen Schwerkraftvorteil. Um die Probleme abzumildern habe ich dann noch Gummifüsse an die Füsse geklebt.


Im Großen und Ganzen funktioniert die Katze recht gut. Sie miaut meistens wenn eine stromleitende Münze in ihr Maul gesteckt wird. Leider bleiben vor allem Cent und Zwei Cent Stücke gerne auch mal hängen. Hier muss dann halt nachgeschoben werden. Der Kontakt wird aber relativ zuverlässig trotzdem ausgelöst. Scheintauglich ist die Katze nun natürlich nicht mehr.

Insgesamt ist sie nun also im Echteinsatz und miaut ihr klägliches Hungermiauen. Manchmal schnurrt sie auch nur vor sich hin. Ich habe sieben verschiedene MP3 Dateien draufgeladen, diese werden für jeden Einwurf einzeln nacheinander abgespielt. Ein voller Durchlauf benötigt also sieben Münzen.

So richtig zufrieden bin ich aber nicht. Da zum Auslösen für die Elektronik nur ein Kurzschlusskontakt notwendig ist überlege ich ob es nicht eine bessere Variante gibt als die leidigen Kontaktfedern. Bessere Kontaktfedern oder eine Bürste, ein Reedkontakt und ein Magnet, eine Lichtschranke oder gar ein Mikroschalter. Vielleicht gibt es irgendwann eine verbesserte Version. Allerdings muss mir hier erst noch eine passende und funktionierende Lösung einfallen. Zuviel Strom darf sie ja auch nicht verbrauchen.

Hooray! Love! Future!
SMD

Arte del latte

Hoffentlich kommt es keinen Spanisch vor.
Ich bin ja beruflich zu Bürozeiten groß geworden wo Kaffee noch als Suppe bezeichnet wurde. Da gab es die gute Filtermaschine in der das Gebräu gebrüht wurde und dann bis zum bitteren Ende des Kanneninhalts erwärmt wurde. An einem guten?/schlechten Tag konnte man dann die Frage durchaus schon fast wörtlich nehmen: "Ist denn noch Suppe da?"
"Es ist noch Suppe da!"

Heute hat sich die Welt erweitert. Wir haben jetzt Kultur. Kaffeekultur.
Aber hin und wieder gibt es einen Flashback in die alte Zeit.

"Es ist noch Suppe da!"
Schildkrötensuppe!

Und dann haben wir hier noch einen Schwan der mit den Flügeln schlägt.

Hooray! Love! Future!
SMD