Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Sonntag, 31. August 2014

Tassilo

Mein persönliches Projekt Tassilo ist auch wieder ein Stück vorangekommen. Es ist von 36 auf 49 Bilder angewachsen. Neu ist die Gruppe Personen. Ich würde annehmen das nun ein Viertel des Vorhabens erledigt ist. Tassilo ist der Gedanke die schönsten und interessantesten meiner gesammelten Latte Art Bilder optisch anzugleichen, auszurichten und in einer Standardtasse zu präsentieren. Das Ganze findet man im Netz unter http://www.Cappuccino-Art.de.

Aktuelle Bilder finden sich unter dem Link rechts "Latte´Art".
So kann man immer mit Kaffeebildern Spaß haben

Hooray! Love! Future!
SMD

Was für Bands

Das kannte ich auch noch nicht.
Zuerst glaubte ich meinen Augen nicht. Beim Ich bin doch nicht blöd Markt in der Nachbarstadt stand mitten unter der weißen Ware ein Marshall Verstärker rum:


Eine nähere Begutachtung meinerseits hat dann ergeben das es ein Kühlschrank ist.
Ich hab sogar eine Website gefunden. Und es gibt ihn auch beim Musikerbedarf zu kaufen. Günstiger sogar als bei Amazon.

Rock on!

Hooray! Love! Future!
SMD

Neulich beim Möbelhaus

Kürzlich war ich seit langem mal wieder in einem schwedischen Einrichtungshaus. Das an sich wäre ja eigentlich völlig und uninteressant und sicherlich keinen Blogpost wert.

Es ist ja nicht so das ich meine Leser hier mit jeder Kleinigkeit aus meinem Leben langweilen will. Außer es geht um Handy, Latte Art, Urlaub und alles andere was ich für erwähnenswert befinde.

Spaß beiseite, eigentlich war es nur ein altes Auto. Ein Morris Minor 1000 Traveller. Ich sehe gern alte Autos und habe Respekt vor den Menschen die sich so liebevoll um den Erhalt dieser Raritäten kümmern. Ob das Auto ideal für Möbeltransporte ist war leider nicht in Erfahrung zu bringen. Leider war der Besitzer nicht ausfindig zu machen.






Hooray! Love! Future!
SMD

Brücken rücken!

Gestern war es so weit. An der B85 wurde bei Freihöls/Pittersberg endlich die neue Brücke gebaut. Somit ist wieder ein Stück für den kreuzungsfreien Ausbau der B85 geschafft. Da die Bauarbeiten schon um fünf Uhr morgens begannen war bei meinem Eintreffen um 15:00 Uhr nicht mehr viel zu sehen. Es gibt trotzdem Bilder davon:



Ach ja, da ich nicht alleine dort war gibt es hier auch noch Bilder.

Hooray! Love! Future!
SMD

Samstag, 30. August 2014

An der Vils (refurbished)

Sommerabend am Marktplatz.
Nun schon das dritte Jahr spielt die mir gut bekannte Band an einen diesmal nicht ganz so lauen Sommerabend. Es war trotzdem sehr schön und überraschend.


Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Musik dazu? (was hätte ich auch sonst nehmen können?)
(Mike Oldfield -- Shadow On The Wall)

Mittwoch, 20. August 2014

Kerzen ausblasen

Heute war etwas besonderes.

Drei Jahre bin ich nun beim Kaffeeröster meines Vertrauens.
Viel hat sich getan. Und doch ist vieles noch wie es war.
Und es macht überraschenderweise immer noch Spaß für mich.
Deswegen habe ich mir heute eine Kleinigkeit zum Feiern gegönnt.
Tartufo!


Hooray! Love! Future!
SMD

Sonntag, 17. August 2014

nette Spielerei

Newsletter spülen mir immer wieder viele oft unnütze Informationen in meinen Wahrnehmungsbereich. Manchmal findet man dabei das eine oder andere Interessante. Manchmal auch nur lustiges oder auch nützliches. Oder einfach nur Schönes.

Diesmal blieb ich beim MXHome Coffee Watch Free Theme hängen.Einfach ein Muss für Kaffeeliebhaber. Das Smartphone als Identifikationsmerkmal für Gleichgesinnte. Ich finde es einfach nur schön. Dazu braucht man natürlich den MXHome Launcher.

Das war es auch schon wieder.

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 12. August 2014

Amarok und das schöne Leben

Lange hatte man nichts von Amarok gehört oder gesehen. Der einsame Wolf hatte einen Platz gefunden. Als er so zurückdachte bemerkte er das es wohl schon mehr als ein Sommer war seit er sich hier niederließ. Es war schön hier. Es gab eine nicht zu große Höhle und diese war nicht einmal zugig. Vor der Höhle war eine Lichtung und dank Amarok blieb es auch eine Lichtung. Ganz in der Nähe plätscherte Wasser aus den Felsen. Diese Quelle hielt sogar über die warme und trockene Zeit ihr Wasser. Die Versorgung mit Fleisch war hier in diesem Wald auch gesichert. Amarok musste sich zum jagen nicht einmal anstrengen.

Kurzum es war ideal um gemütlich seinen Gedanken nach zu hängen und das Leben im Müßiggang zu genießen. Hin und wieder kamen Menschen vorbei, doch Gott sei Dank gingen diese meistens bald wieder. Amarok war das was er am liebsten war: Allein.

Doch etwas war wohl in letzter Zeit anders geworden. Amarok hatte es zuerst gar nicht bemerkt. Die Menschen die kamen und gingen waren wohl wieder und wieder gekommen. Zuerst dachte er an nichts Schlimmes, schließlich war dies ein wunderbarer Ort zur Erholung und Entspannung. Doch diese Menschen betrachteten die Bäume rund um die Lichtung. Und als sie über diese sprachen hatten sie immer diesen Glanz in den Augen. Sie sagten, die Bäume seien wertvoll. Natürlich! dachte Amarok zuerst. Die Bäume schützen seine Höhle vor Wind, sie spendeten Schatten und sie hielten den schlimmsten Regen ab. Sie sorgten auch dafür das die Erde hier blieb und es nicht zu trocken wurde. Für Amarok war es schon lange klar das die Bäume wertvoll waren. Den jüngeren davon hatte er ja auch lange genug beim wachsen zusehen können.

Scheinbar meinten die Menschen jedoch etwas anderes. Sie tauschten mit anderen Leuten, die sie hier her geführt hatten, kleine Metallplättchen. Dies erhöhte noch den Glanz in den Augen auf beider Seiten der Menschen. Die ganz neuen kamen mit langen Stöcken wieder an deren Ende gefährliches Metall blitzte. Und schon bald fiel der erste Baum. Amarok war entsetzt. Wenn sie die Bäume doch für so wertvoll erachteten, warum brachten sie diese dann um. Sie zerhackten sie auch noch in kleinere Stücke die sie mit Pferden wegschafften.

Amarok war jedoch alt genug um zu wissen, das hier ein Kampf nicht lohnte. Sein Lieblingsplatz, sein Rückzug für mehr als einen Sommer, begann sich zu verändern. Unwiderruflich! Endgültig! Und wie es aussah hatte er auch gar keine Chancen irgendetwas dagegen zu machen.

Seit heute nun wusste er das es allerhöchste Zeit war diesen Platz zu verlassen. Die Baumtöter hatten wieder andere Menschen mitgebracht. Und diese deuteten auf ihn und sagten er wäre wertvoll. Es brauchte nicht viel um sich ausmalen zu können was mit Amarok geschehen würde wenn sie ihn in die Finger kriegen würden.

Amarok musste weiter. Sein Fell retten. Einen neuen Platz zum Rückzug finden. Der alte Platz schien zu verschwinden. Zumindest zur Zeit war es dort nicht sicher. Und ob es dort jemals wieder so schön sein würde konnte man jetzt noch nicht sagen. Vielleicht würde er irgendwann zurückkehren um sich hierüber zu versichern. Aber derzeit blieb ihm nur wieder die Flucht nach vorn. Weiterziehen! Einen neuen Platz finden und für sich urbar machen. Schade eigentlich!

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 8. August 2014

Android tut weh

Heute habe ich auf meinem S5 ein paar Widgets vermisst. Eine kurze und aufschlussreiche Recherche im Internet führte mir die Lösung zutage.

Ja ich bekenne mich schuldig.

Ich habe diese Woche mein Handy aufgeräumt. Der Gedanke: Wenn du schon nicht mehr richtig mit deiner Speicherkarte im Handy arbeiten kannst, dann verschiebe doch so viele Apps wie möglich auf diese und entlaste deinen internen Telefonspeicher. Hat ja eigentlich auch recht nett funktioniert, bis auf die nun festgestellte Tatsache:
Apps, deren Widgets man nutzt, müssen im Telefonspeicher verbleiben, sonst sind deren Widgets weg.

Android, Android wem ist denn das wieder eingefallen. Wenn ihr schon keine Speicherkarten wollt, erlaubt doch in der Hardware gleich keine Steckplätze dafür. Dann sorgt aber doch bitte auch gleich für vernünftige Handys mit mindestens 64 GB Speicher und mindestens 4 GB für das System. Noch besser wäre natürlich das System könnte sich bei Bedarf mehr Speicher vom insgesamt verfügbaren abknabbern. Aber solche Ideen gab es ja schon mal. Ich glaube mein uraltes Windows Mobile 5 konnte das schon. Sorry, Programmierer sollten wirklich mal über vernünftige Speicherverwaltung nachdenken. Vielleicht eine Speicherkarte die gleich als Erweiterung des gesamten Telefonspeichers nutzbar ist.

Mehr ist besser.

Hooray! Love! Future!
SMD

Uhr hebe recht

Ich mag ja das Baroco. Da bin ich ja öfter. Und die sind ja auch im Internet vertreten.
Hier und auch zwei mal auf Facebook. Und nun stellte ich fest, die haben da zwei Bilder die sehen meinen wirklich unheimlich ähnlich. Na ja, gemacht hat sie die Profischütterin also was solls.
Schön wäre halt eine Anmerkung woher die Bilder kommen.

Ein Link auf www.Cappuccino-Art.de oder so. Das wäre schon schön. Da ich ja eh nichts dafür bekommen wäre wenigstens ein wenig Anerkennung toll.

Jetzt wo ich die Bilder alle zu einer Einheit bringe. Kunstobjekt Cappuccino. Die ersten 36 sind schon neu gemacht und online. Einfach mal kucken.

Snif

Hooray! Love! Future!
SMD

Donnerstag, 7. August 2014

Aua

Gestern hatte ich überraschend eine dumme Idee.

Ich habe ja seit Mitte März diesen Jahres ein Fahrrad. Da ich wahrscheinlich die letzten zwanzig Jahre nicht Rad gefahren bin dachte ich mir ein eBike wäre sicher toll für den Wiedereinstieg. Das ist auch so weit so gut. Ich fahre damit beispielsweise zum Kaffee trinken und wieder heim. Das klappt inzwischen auch sehr gut und ich habe mir die Strecke antrainiert. Wenn ich Zeit habe und das Wetter passt fahre ich die Strecken völlig ohne motorische Unterstützung. Bei starken Wind oder Regen auf der Heimreise schalte ich auch gerne mal die elektrische Hilfe ein. Allen Unkenrufern zum Trotz ist so ein eBike echt toll und nicht nur was für alte Leute. (Wobei sich mir grade die Frage stellt wo ich denn inzwischen hingehöre ...)

Kurz und gut - die Kondition für die Kaffeefahrt ist also seit März trainiert. Gestern nun war ich also wieder mal zufällig mit dem Rad unterwegs und ein Schälchen Cappuccino vor mir ...


.. da kam mir doch die glorreiche Idee den Fünf-Flüsse-Radweg in Richtung Regensburg zu folgen. Der wurde nämlich ab Haselmühl auf der stillgelegten Bahnstrecke angelegt. Also extrem gleichmäßig und sehr autofrei. Gut - links und rechts davon geht es oft steil abwärts, aber das ist auch gut für den Blick über die Landschaft. Ich bin also tatsächlich mit ein paar Abstechern noch bis Schmidmühlen geradelt.


Dort beschwerte sich mein linker Unterschenkel. Nach einem kurzen Stopp bei einem hiesigen Discounter, der mich mit Wasser und Bananennektar versorgte, trat ich also sicherheitshalber die Heimreise an. Ich merkte dann auch schon das ich an mein momentanes Limit herankomme. Es gab also heimwärts ein paar kurze Pausen und Trinkstopps. Die erste längere Pause legte ich dann in Amberg ein.


Ich merkte schnell das meine Kräfte abbauten. Ich kam dann noch bis Traßlberg, Dort war dann einfach keine Kraft mehr in meinen Beinen. Von dort aus trat ich also mit geballter elektrischer Unterstützung die Heimreise an. Nachts bekam ich dann noch einen Krampf im linken Oberschenkel. Ich war diesmal eindeutig zu weit gegangen - Entschuldigung - gefahren.

Aber es hat unheimlich Spaß gemacht und das Wetter war ideal. Kilometer bis Amberg sind so 13 und vom Kaffeeversorger bis Schmidmühlen und zurück waren es laut CycleDroid 52 Kilometer. Ich hatte also circa 68 Kilometer ohne Unterstützung und 10 Kilometer mit freundlicher Hilfe auf meinem Rad zurückgelegt.

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 5. August 2014

So viel wie ein alter Amiga

BCTTS

ER ist es der mir unheimlich ist. Nach der 3000er Marke, über die ich hier ja auch schon berichtet habe, hat er nun die 4000er Marke geknackt. Er passt so gar nicht in meine sonst nicht so üppigen Zugriffszahlen.

Was soll ich dazu sagen?
Dieser Post alleine hat 17,4 % meiner Zugriffe!

Ach was soll es - ich freu mich natürlich trotzdem.
Lasst uns feiern.

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 1. August 2014

In der Mitte entspringt ein Stuss

Kaffeeimpression:



Ein bisschen wie Urlaub ;-)
Lesen im Café in der Sonne.

Bleibt sonnig!

Hooray! Love! Future!
SMD