Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Sonntag, 12. Oktober 2014

Griechischer Nuss-Gewürzkuchen

Jetzt - 20 Jahre danach - habe ich es endlich mal in Angriff genommen ein Geschmackserlebnis von damals nachzubauen.

Urlaub in Griechenland war der Auslöser. Schuld war letztendlich das lekkere Buffet allabendlich im Hotel. Dort gab es etwas was ich lange Zeit als Gewürzkuchen einstufte. Internet war zu dieser Zeit bei uns auch noch kein Thema. Und so hakte ich dieses Geschmackserlebnis als einmalig ab. Erst kürzlich kam ich fast zufällig darauf das der vermeintliche Gewürzkuchen in Wahrheit ein Walnusskuchen war.

Hierzu finden sich auch verschiedene Rezepte im Netz. Aber man hat ja eine Vorstellung im Kopf. Stilisiert in zwanzig Jahren Erinnerung. Also eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Beim durchlesen der Rezepte drängt sich mir dann immer schon ein Geschmack im Kopf auf. Nö - mit der Zutat - auf gar keinen Fall. Und hier mit dem Zeug - das geht ja gar nicht! Also mischt man die Rezepte, baut hier und da ein wenig um, ergänzt und verbessert nach eigenem Gutdünken - und heraus kommt die eigene Kuchenkreation.

Die Nagelprobe aber muss das Rezept erst noch bestehen. Lässt es sich backen? Wie verhält sich der Teig? Klappt alles so wie man es sich vorgestellt hat? Und dann - am Schluss das wichtigste - schmeckt es?

Wenn man so weit ist und auch nicht noch optimieren muss kommt das entscheidende: Wie reagieren andere darauf? Denn was einem selbst schmeckt muss ja nicht anderen schmecken.

Aber in diesem Fall geht es ja um einen Geschmack aus der Vergangenheit. Da will nur die Erinnerung im Kopf zufrieden gestellt werden. Und hier bin ich jetzt der Meinung das mir dieses gelungen ist.

Ich kann mir also voller Stolz selbst auf die Schulter klopfen und sagen das ich es geschafft habe eine zwanzig Jahre alte Erinnerung nachzubacken.

Hooray! Love! Future!
SMD