Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Donnerstag, 5. November 2015

Ende des Kanada-Urlaubsteils

Pentiction.
Sicher ein traumhafter Ort für Menschen die Strand und Wasser lieben.
Ich hab es mir angesehen - sieht toll aus.
Doch ich will weiter. Also noch eine kleine Rundfahrt durch den Ort:





Mich zieht es Richtung Houston, auf der von mir ausgearbeiteten Route. In Osoyoos soll das Gras noch bleicher sein und der Sand noch gelber.

Bei Okanagan Falls verlasse ich den Highway 97 und folge der Green Lake Road. Heute will ich das Leben abseits der Highways sehen.


Über Willowbrook fahre ich nach Oliver. Unterwegs merke ich das man hier nicht einfach so rumlaufen sollte:



Mein nächster Punkt ist die einzige heiße Wüste Kanadas. Also ab ins Desert Centre der Desert Society:







Wüste stellt man sich ja oft anders vor. Aber es ist halt nicht alles Sahara. Und obwohl ich in der brennenden Mittagssonne unterwegs war habe ich sogar ein Baumwollschwanzkaninchen gesehen. Die Menschen im Infocenter waren überrascht darüber.

Auch auf meiner Liste war der Spotted Lake. Also weiter in diese Richtung. Doch vorher noch ein Überblick über die Region Osoyoos und Osoyoos Lake:



Dann war ich beim Spotted Lake. Doch leider ist dort alles abgesperrt. Daher auch hier nur ein Überblick:



Es bleibt also noch genügend Zeit für die Desert Model Railroad, Modelleisenbahn im H0-Format:






Wieder ein Punkt erledigt. Nun bin ich auf der Suche nach dem Nk'Mip Desert and Heritage Centre. Auf dem Parkplatz begrüßt mich ein Schild:


Aber ich bin schon auf dem richtigen Weg:











Die Nk'Mip bieten einem einen sehr intensiven Blick in deren Kultur und Natur. Schlangen-, Musik- und Tanzvorführungen finden den ganzen Tag statt. Das ganze Cultural Centre ist wirklich schön gestaltet und macht Laune.

Für mich geht es an diesem Tag noch weiter nach Christina Lake. Daher verabschiede ich mich von Osoyoos:


Zum Abendessen in Christina Lake plante ich eigentlich Pizza bei Portly Penguin. Doch leider funktionierte dort meine Kreditkarte nicht. Im Supermarkt des Ortes war dies aber kein Problem. Dies war das einzige Mal im ganzen Urlaub in dem ich Probleme mit der Kreditkarte hatte. Ansonsten war es immer möglich damit zu bezahlen. Doch an diesem Abend rächte es sich das ich keinen einzigen kanadischen Dollar je in bar gesehen hatte. Auf der anderen Seite war dies mein letzter Abend in Kanada. Da hätte ich auch nicht mehr viel Bargeld besessen. So endete der Abend mit selbstgemachten Sandwiches statt Pizza. Und das am wärmsten See Kanadas.

Der Veloster zeigt mir 20154 Meilen an. Nun bin ich schon 1542 Kilometer seit Seattle mit dem Hyundai gefahren. Am nächsten Morgen geht es dann zurück nach Amerika.

Hooray! Love! Future!
SMD