Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa
Posts mit dem Label Zehenschuhe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Zehenschuhe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 2. Juni 2014

zu Fuß

Am Samstag war es mal wieder so weit. Es ging zu Fuß in drei Stunden den Erzbergweg entlang. Natürlich in meinen Sorrento Zehenschuhen von Vibram. Das Wetter war fast ideal, leider war es im Wald vom vorherigen Regen fast noch ein wenig zu feucht.

Ein paar Eindrücke, erstellt mit meinem neuen S5.

Kurz nach meinem Startpunkt am Schlackenberg.
Auch dorthin ging es natürlich zu Fuß.

360 Grad Panorama im Wald.

Manchmal findet man am Wegesrand Hinweis- bzw. Erklärungsschilder.

Ideale Zeit für Blumenpracht.

Kurz vor dem Ende war der Weg einfach verschwunden.
Doch es gab einen Trampelpfad am Bauzaun entlang.

Hooray! Love! Future!
SMD

Samstag, 31. August 2013

Flucht nach vorn ...

... weil es hinten weh tut.

Da heute das Wetter noch einmal richtig gut war bin ich noch einmal mit den Zehenschuhen in Richtung Kaffeeröster. An den Füßen der Vibram Classic und die neuen Zehensocken Lizard Ghost.
Der ursprüngliche Gedanke für diese Kombination liegt auf der Hand. Die Ghosts sind nicht größer als der Classic und versprechen maximales Barfußgefühl.

Am Anfang war das auch noch echt in Ordnung.
Hier mal wieder ein Selbstporträt im Verkehrsspiegel:

Dann begann es schlechter zu werden, ich wurde von Publikum bedauert:

Hier nun sieht man das eigentliche Problem. Die Classics haben eine sehr hohe Ferse, die Ghost gehen da nicht mit. Also passen die Socken definitiv nicht zu diesen Schuhen. Mit höheren Socken ist mir das noch nicht passiert:

An beiden Fersen angescheuert habe ich zwar die ursprünglich geplante Richtung beibehalten, mich aber dann doch für den Rest der Wegstrecke von einem guten Bekannten retten lassen.
Mit dem Sorrento ist mir so etwas noch nicht passiert. In dem gehe ich auch ohne Socken.

Eine kurze Bewertung:
- Der Sorrento ist für Geher der idealere Schuh. Mit oder ohne Socken geht es sich problemlos. Obenrum ist er zwar bedeckt, jedoch luftig durch die vorhandenen Löcher. Die Sohle ist härter und hat etwas weniger Gripp. Zur Reinigung läuft er problemlos durch die Waschmaschine.
- Der Classic hat Gripp ohne Ende. Vor allem wenn die Sohle frisch gewaschen ist. Bei mir fliegen die Schuhe nach längeren Touren prinzipiell in die Waschmaschine. Auch das Gefühl für den Untergrund ist beim Classic wesentlich intensiver. Das Gummibändchen mit den Zurreinrichtungen nervt eigentlich. Für Geher scheint es auch nicht wirklich wichtig. Wahrscheinlich kommt dies eher für Surfer zur Anwendung. Die hohe Ferse ist , wie ich heute feststellen durfte, ein echter Nachteil. Touren ab sechzig Minuten können hier problematisch werden. Vielleicht werde ich wirklich irgendwann das Bänchen und die hohe Ferse entfernen.

Derzeit liegt der Sorrento weit vorn. Für denn Alltag ist er auf jeden Fall ideal. Und er ist relativ unauffällig, fast wie barfuß. Ob mit oder ohne Socken ist beim Sorrento völlig wahlfrei. Einen Sorrento mit der Classic-Sohle würde ich glaube ich sofort ausprobieren.

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 2. August 2013

Zehenschuhe II

(den ersten Teil findet man unter "bittchen was der letzten Tage")

Wie es aussieht bin ich alter Barfußgeher nun von Zehenschuhen angetan.
Ich hab mir nun noch ein etwas teureres, aber dafür unauffälligeres Modell bestellt.
Und was soll ich sagen, ich mag auch diese.
Wobei die Sohle bei den Classic weicher ist. Und somit mehr Barfußfeeling hat.
Aber so für den Alltag sind die neuen recht nett.
Und es gibt weniger doofe Blicke.


Sie korrespondieren hervorragend mit dem Hautton meiner Beine. Es sieht also von oben fast so aus wie Barfuß. Das finde ich besonders nett. Jetzt im Sommer bin ich dann auch ohne Socken unterwegs. Derzeit fast mehr mit den Sorrento als mit den Classic.

Meine neugewonnene Erfahrung mit Zehensocken ist die folgende:
Zehensocken von Vibram und Injinji sind echt gut.
Ich hab zu den Classic noch ein Paar No Name dazu geschenkt bekommen, Die sind schlecht. Ich finde die sind zu grob gewebt, das drückt sich dann in die Fußsohle.
Insgesamt sind die Injinji die am angenehmsten. Aber derzeit hab ich nur fünf Paar von drei Firmen, das ist alles andere als repräsentativ.

Ich glaube die Classic sind auch einige der wenigen Schuhe für die es Mods und Hacks gibt. Wobei derjenige welcher erklärt wie man bei den Classic das Gummiband abschneidet meiner Meinung nach überflüssig ist. Der Gummi lässt sich ohne Druck nach innen legen und der Überstand findet reichlich Platz auf der Fußinnenseite beim Fußgewölbe. Abschneiden und Garantieverlust sind meiner Meinung nach hierfür überflüssig. Ich hab mal versucht das im Bild festzuhalten:


Links ist also die normale Version mit Gummi nach außen, rechts sieht man hoffentlich gut genug wie ich es meine wo das Gummiband platziert werden sollte. Ich hab mit dieser Lösung keine Probleme und spüre weder Lasche noch Gummi.

Wer jetzt noch Musik dazu will: Bitteschön!

Hooray! Love! Future!
SMD

Dienstag, 2. Juli 2013

bittchen was der letzten Tage

Geil!

Ich bin wirklich sehr positiv fasziniert.

Überrascht. Echt jetzt.

Meine neuen Treter sind da. Und ich hab sie dann nun auch mal ausprobiert. Ich hätte es ja nicht gedacht, aber in verschiedenen Foren schreiben alle man solle sich vorsichtig dran gewöhnen. Bin ja nun auch nicht völlig lernresistent und hab mich dran gehalten. Auch wenn ich es nicht so richtig geglaubt habe. Ich als alter Geher und Barfüßer bin doch was gewohnt! hilft aber wenig. Meine neuen Treter erzeugen ein völlig neues Belastungsprofil am Fuß.
Um es kurz zu machen ich bin stolzer Besitzer von Vibram FiveFingers Classic:


Es ist echt ein gutes Gefühl darin zu gehen. Oder eigentlich fast zu laufen. Man spürt den Untergrund, aber es tut nicht weh. Die Schuhe haben unheimlich Grip. Die Sohle ist extrem griffig. Und sie geht an den Zehen ziemlich hoch. Das merkt man als Geher, man hat bis zur letzten Bodenkontaktsekunde Haftung. Und Vortrieb. Eigentlich kommt man dadurch fast ins Laufen. Da muss man sich schon konzentrieren.

Für mich ungewohnt ist der durch die Schuhe erzwungene Abstand zwischen den Zehen. Der ist nicht schlecht, aber halt ungewohnt. Dadurch wird der Fuß mehr gespreizt und hat ein anderes Auflageprofil. Daran kann man sich aber gewöhnen. Aber so für die erste Zeit merkt man halt wieder Muskelgruppen und Sehnen die nie ein Mensch zuvor gespürt hat. Alles Trainingssache. Gewohnheit. Aber das gehen ist schon wahnsinnig schön in den FiveFingers. Die passenden Zehensocken dazu habe ich natürlich auch, Das Reinkommen in Socken und Schuhe ist zwar derzeit ein ziemliches Gefummel, aber ich hoffe das wird auch noch besser. Pflegeleicht sind sie auch, sie sind Waschmaschinentauglich. Trocknen lässt man sie am besten von alleine. Über Abrieb und Haltbarkeit lässt sich derzeit aber von meiner Seite aus noch nichts sagen. Mal kucken.

Richtig toll ist das Gefühl für den Untergrund. Man merkt das noch richtig schön. Teer, Pflaster, Schotter, Sand und Wiese. Bei der Wiese hatte ich sogar richtig das Gefühl von Gräsern zwischen den Zehen. Schön! Da die Wiese nass war hatte ich auch gleich nasse Schuhe und Socken. Das war aber klar. Ich fühlte mich ein wenig wie Samuel Mumm aus der Stadtwache in der Scheibenwelt von Pratchett. Ich konnte durch die Schuhe fühlen wo ich war. Very nice.


- Schaltsekunde -


Heute war dann noch ein Flashback in meine Musikhistorie. Manches was ich heute zu hören bekam erinnerte ganz ganz stark an die chillige Musik von Cafe del Mar.
Davon hab ich ja das eine oder andere Album.
Ui, da hab ich ja ein neues übersehen...
Was mir beim heutigen Hörtest dabei aber gar nicht gefiel war ein völlig weichgespültes Lied.
Ich kenne halt das Original aus dem Jahr 1983.
(Public Image Ltd. - This is not a love song)
Ganz Weiches Cover
(Nouvelle Vague - This Is Not A Love Song)
Tekkno!
((this is not a) Love Song - Groove Terminator)
Urteilt selbst. Ich steh zum Original.

Hooray! Love! Future!
SMD

PS: Musik dazu ist doch oben!