Mehr von mir unter:
Für zwischendurch: Google+
Kunst: Cappuccino-Art

Dieses Blog:
Newsealand - Southern-Afrika - Southern-Africa

Samstag, 21. Dezember 2013

Kaffee und die Feiertage

Über Weihnachten und Neujahr muss ich immer aufpassen wann mein Kaffeeröster für mich da ist.
Doch es wird einem einfach gemacht. Zum einen gibt es die aktuellen Infos immer auf Facebook.
Zum anderen liegen im Café immer dezente Hinweise dazu auf:


Ich bin sicher dies interessiert den einen oder anderen.

Hooray! Love! Future!
SMD

Immer wieder

Es gibt Dinge die ich regelmäßig mache. Hierzu gehören auch TV-Serien und Sendungen. Nachfolgend daher eine kurze Aufstellung dessen was ich derzeit oder in letzter Zeit als sehenswert empfinde.

  • Quer.
  • Skins
  • Hannibal
  • Real Humans
  • Elementary
  • Top Gear

Ohne jetzt die einzelnen Punkte zu bewerten, für mich gibt es für jede dieser Serien Gründe diese zu mögen.
Ich schreib das hier auch nur als Nachschlagewerk für vergangene Gespräche.

Hooray! Love! Future!
SMD

Berlin Splitter - 3.Teil

Hallo zusammen,

dies ist die Fortsetzung von Berlin Splitter - 2.Teil.

Den Teil habe ich ja mit Kaffee beendet. Welch ein Zufall.

"Kommen Sie doch über den halben Baum herein."

Noch ein bißchen Weihnachtsdeko:









Ich fand die Kombination witzig.

Wie für die Großen. Lego Store (so richtig die Bausätze und Klötze)

Landgericht Berlin

nettes Design

Weisheit

Fassade

Lutherbrücke über die Spree

Mein Fußweg führt mich zur Siegessäule

Schloss Bellevue

Schuhe am Straßenschild

Einer der vier Zugänge zur Siegessäule

Es geht in den Untergrund

Unter dem großen Stern hindurch.

von hinten

und von vorne

Der Weg nach oben führt über ein kleines Museum.

285 Treppen werden mich knapp 51 Meter höher bringen.

stabile Bauweise

Auf dem Sockel, ein Blick auf die Straße des 17. Juni.

roter Granit

eine schöne Decke

Zugang und Mosaik.

Es drängt mich noch höher hinaus.

Ruhebank für müde Füße.

Nach oben wird es enger.

Ruhesitz für müde Füße.

Am oberen Ende.

Blick aus der Tür.

Die unten sehen aus wie Ameisen.

Blick in Richtung Brandenburger Tor.

Der alten Dame unterm Rock geschaut.

Da haben sich doch die Künstler verewigt.

Auf dem Weg nach unten ein Blick aus dem "Fenster".

Am Venusbassin (oder Goldfischteich) - im Hintergrund das Beethoven-Haydn-Mozart-Denkmal.



Und mit dem Rufer möchte ich hier mal wieder enden. Wir sehen uns hoffentlich in Teil 4 wieder.

Hooray! Love! Future!
SMD

Freitag, 13. Dezember 2013

Smaugs Einödhof

Hallo zusammen,

gestern Abend war ich also dann im 2. Teil des Hobbits. Und, Kenner von mir wissen das ja schon, ich bin kein Freund von Peter Jackson. Er hat sich auch diesmal bemüht damit sich daran nichts ändert.

Der Film wird als actionreicher und spannender als der 1. Teil angekündigt. Das mag ja sein, das ist aber wohl auch nicht so schwer. Opa Zwerg Balin, der kleine Bilbo-Peter und die anderen besuchen die böse Tante Smaug die inmitten ihres Goldhortes schläft. Ungeschickt wie der kleine Bilbo ist weckt er diese natürlich sofort auf. Nachdem Tante Smaug wahrscheinlich dornröschenmäßig hundert Jahre geschlafen hat, nutzt sie erst mal die Macht der Totredekunst. Listig und verschafen - äh verschlagen - versucht Smaug den Film völlig totzureden. Dabei wird die Filmhandlung im Vergleich zum Buch gedehnt und gedreht wie es grade sein soll. Thorin EIchenschild entdeckt seine Liebe zu Gold neu und fährt mit einer Schubkarre einen Strom flüssigen Goldes hinunter. Dabei schaukelt er nett hin und her und hält sich brav am Rand der Karre fest.

Ist ja kein Problem, der Großteil der heldenhaften Darsteller scheint pratkisch unverwundbar. Nur ein doofer Zwerg fängt sich natürlich einen Orkpfeil ein. Das ist insoweit verwunderlich, da die Orks sonst eigentlich nichts relevantes treffen. Im weiteren Verlauf erfahren wir jedoch das dies nur ein Trick ist um von der einzigen Elbin im Film gerettet zu werden. Für diese schmachtet er seit er seit er sie zum ersten Mal gesehen hat. Sein perfider Plan geht auf und die Elbin rettet ihn während sein Kopf auf Walnüsse gebettet ist. Ein weicheres Nachlager war auf die schnelle nicht verfügbar. Nach der Rettung wächst der ohnehin schon groß geratene Zwerg sicherlich stellenweise noch ein Stück mehr.

Der zweite Teil endet völlig überraschend als Smaug sich aufmacht die Stadt im See zu vernichten, wir haben also noch unheimlich viel Story für einen dritten Teil zu erwarten. Zum Glück gibt es die schnell hineingeschriebenen Elben, welche maschinengewehrartig Pfeile auf die allgegenwärtigen Orks verschießen. Dank der Erfindung der nie leer werdenden Endlosköcher ist dies auch gar kein Problem. Oft mutet der Film an wie ein nettes Spiel aus der Konsole, vermutlich wird er in Rekordzeit für Playstation und Konsorten umgesetzt.

Mein Resümee für diesen Film: Legolas tötet Orks. Mehr st leider nicht hängengeblieben. Den Rest hat Smaug totgelabert.

Eine zweite Meinung gefällig?

Auch Google hat sich des Themas angenommen.

Nichtsdestotrotz - schaut ihn an, bildet euch eure eigene Meinung und wartet hoffnungsvoll auf ein spannendes Finale Ende 2014.

Hooray! Love! Future!
SMD

Montag, 9. Dezember 2013

Berlin Splitter - 2.Teil

Herzlich Willkommen zur Fortsetzung von Berlin Splitter.

Im ersten Teil war ich ja auf dem Weg nach Berlin. Via ICE und grünem Strom. Kaffee? Ja den gab es auch im Zug. Qualität? Ich würde sagen Durchschnitt.

Ich hoffe also das wird in Berlin besser. Zum Suchen habe ich eine tolle Seite entdeckt:
http://www.kaffeeroestereien.de

Schon mal vorneweg, im Hotel im Frühstücksraum gibt es so eine nette Maschine mit Knöpfchen zum Selbermachen. Vollautomat halt. Aber schon OK. Und es gibt alternativ Brühkaffee aus der Kanne. Sozusagen für jeden etwas.

Früher war nicht alles besser, aber die Brücken waren zumindest oft interessanter:

Berlin, Brücken, Schwäne, Natur und Wasser.

Und natürlich Schiffe.

Rotes Rathaus, Fernsehturm, Riesenrad, Baukräne, Baustelle.

Nahaufnahme

Management by Post-IT.

Berlin ist eine große Baugrube.

Touristentour.


Gleich geht es los. Vorher war da eine Sicherheitsschleuse wie am Flughafen.

Zu den Aufzügen bitte!

Auf dem Weg nach oben:
Der Liftboy:
Remind your Ticket. You will need it for scanning out and go down later.
Die mit hochfahrenden Engländer:
Are there lots stuck up here?
Der Liftboy:
Not in the last three years.

Baustellen von oben.

OPNV und Motorradmuseum.

Sie wollten alle nicht oben bleiben.

Unten gibt es weltweite Brüder.

Werbung für das nächste Touristenhighlight.

Innen: Treppen.

Von 203 Metern wieder auf Null.

Noch ein Blick zurück.

Weihnachtsmarkt.

Die Weltzeituhr.

Auch von der anderen Seite.

Kunst am Bau.

Alexa, von manchen auch das schlüpperfarbene Einkaufszentrum genannt.

Am Eingang.


Ein Weiuhnachtselch mit Dialekt.

Kudamm - Weihnachtsdeko.

Nochmal.

Na! Gespannt? Erkennt ihr in der Mitte das Objekt der Begierde?

Der heilige Apple Store und die Lemminge.

Wesentlich besser: Berliner Kaffeerösterei.

Sieht doch schon gut aus.

Schon schwierig hier das richtige zu finden.

Aber hervorragender Service rund ums Jahr.

Innen: Heimelig.

Ich hab mal oben angefangen.

Zum Vergleich; Cappuccino.

Ein schönes Abschlussthema.

Doch noch ein Gedanke:
Entweder gibt es in Berlin eine ganze Menge Obdachlose, oder mein Hotel ist in einer schlechten Gegend. Oder die fühlen sich von mir angezogen weil ich auch so ausseh. Oder es liegt an S- und U-Bahn. Vielleicht zieht auch der Winter die ärmsten in die Stadt.

Hooray! Love! Future!
SMD